Sie können sich an beliebigen Orten (Arbeitsplatz, zuhause,…) und bei Bedarf (zeitunabhängig) das gerade benötigte Wissen aneignen. Die Weiterbildung kann also flexibel in den Alltag eingebaut werden.

Die zeitliche und räumliche Unabhängigkeit ermöglicht es auch, daß Sie weitestgehend selbst bestimmen können, wann, wo und mit welchem individuellen Lerntempo Sie lernen möchten

Durch die Kombination von menschlicher und maschineller Lernerfolgskontrolle ist es weiterhin möglich besser auf die individuellen Wissenslücken des Lernenden einzugehen und damit effektiver zu lernen.

Vorausgesetzt, die Kommunikationswege des Internets werden voll ausgeschöpft, haben die Lernenden außerdem die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Lösungen für Probleme zu finden, und zwar sowohl mit dem Mentor als auch mit den anderen Lernenden oder ganz allgemein mit Hilfe des Internets. Eine solch intensive und über einen längeren Zeitraum andauernde Betreuung wäre bei traditionellen Lernangeboten (direkte Betreuung) schon aus Kostengründen undenkbar.

Wo wir beim nächsten Vorteil wären. Ein Wochenend-Seminar als Präsenzschulung kostet wesentlich mehr als ein über mehrere Wochen betreuter Online-Workshop. Nicht nur das der Online-Workshop kann auch kostengünstig nachbetreut werden.

Der Mentor kann z. B. über ein dafür eingerichtetes Webforum Hilfe bei Bedarf geben, auch nachdem der Workshop längst zu Ende ist. 

weiterlesen …

So ein Online-Workshop läuft komplett online ab.

Der Teilnehmer legt den Starttermin fest, zu diesem Termin beginnt der Workshop dann.

Sie können von jedem Ort, an dem ein PC mit Internetzugang verfügbar ist auf die Lernumgebung bzw. ihre Lernunterlagen zugreifen und sich über das Workshop-Forum und den Chat mit dem Workshop-Leiter und den anderen Workshopteilnehmern austauschen.

Während der gesamten Workshop-Dauer steht Ihnen der Workshop-Leiter mit Rat und Tat zur Seite, etwa um Fragen zu beantworten oder Ihnen bei der Lösung von Problemen zu helfen. 

Der Workshop dauert 3 Wochen, in denen Sie die Workshop-Unterlagen durcharbeiten. Falls Sie diesbezüglich Fragen haben, so können Sie diese über ein dafür eingerichtetes Webforum, an den Workshop-Leiter bzw. die anderen Teilnehmer stellen. 

weitere Details finden Sie im Konzept für den Online-Workshop

“Ich kann doch zu den Unterlagen, die ich erhalte, kurze Notizen machen!”

Das Lernportfolio enthält weit mehr als nur kurze Notizen. Dort beschreiben Sie strukturiert Ihre Lerngeschichte.

Zu dieser Geschichte gehören Ihre Lernziele und Ihre persönlichen Gründe warum Sie diese erreichen möchten, Ihre Fragen und Antworten zu den Lerninhalten, Ihre Zusammenfassung des Grundwissens, Ihre Probleme mit den Übungsaufgaben und die Lösungen dazu und schließlich Ihre Erkenntnisse.

Nicht zuletzt hat das mit dem Aufschreiben eine unglaubliche psychologische Wirkung. Ich habe das selbst erfahren und auch viele andere Menschen bestätigen es.
Wer seine Erfahrungen und Erkenntnisse zu einer Aufgabe/zu einem Thema dokumentiert und seine Aufzeichnungen beharrlich weiterführt, wird das schnell auch selbst erkennen.

Das Aufschreiben hat eine mächtige Wirkung auf die Weiterentwicklung unseres Wissens.

Deshalb ist ein wesentlicher Teil meiner Lehr-/Lernmethoden, das Dokumentieren der eigenen Lerngeschichte (Stichwort: Lernportfolio). Auf diesem Wege trainiert der Lernende gleichzeitig seine Schreibfähigkeiten.

Schreiben ist die beste Methode, um klares Denken zu trainieren. Nur klare Gedanken können letztendlich klar und verständlich dokumentiert werden.
Klares Denken ist die wichtigste Grundfähigkeit eines Menschen, der in einer Informationsgesellschaft erfolgreich sein möchte.

 

Details siehe das Lernkonzept für Autodidakten und Problemlöser

Im Grunde reicht ein Computer mit Internetzugang und entsprechende Grundkenntnisse und etwas praktische Erfahrung.

Das bedeutet, Sie können:

  • mit einem Computer umgehen
  • einen gängigen Web-Browser (Mozilla Firefox, Internet Explorer,…) bedienen
  • einen gängigen E-Mail-Client (Thunderbird, Outlook) bedienen
  • ein Textverarbeitungsprogramm (MS Word, Writer, …) bedienen

Falls Sie zur Teilnahme an einem Workshop bestimmte Vorkenntnisse oder Werkzeuge (Software) brauchen, so erfahren Sie das rechtzeitig.

Eine genaue Vorhersage ist nicht möglich, da dieser natürlich vor allem von Ihrer Einstellung zum Lernen allgemein, aber auch von Ihrem Vorwissen abhängig ist.

Grob kann man sagen, daß Sie sich etwa 2 Stunden am Tag konzentriert mit den Workshop-Inhalten auseinandersetzen sollten. Das wären dann rund 14 Stunden pro Woche, in denen Sie lesen und die Übungsaufgaben bearbeiten. Sie können die Lernzeiten natürlich flexibel in ihren Tagesablauf einbauen. Feste Onlinezeiten gibt es nur für die Chats, wo alle Teilnehmer zeitgleich online sein müssen.

Nein, es bleibt jedem selbst überlassen wann er lernen möchte. Einige Tage, dafür aber 8 Stunden oder jeden Tag 2 Stunden, ganz wie es Ihnen am Besten passt. Sie müssen nur das Wochenpensum schaffen, da es feste Abgabetage für die Übungsaufgaben gibt.

Nein, die Lernumgebung ist ein passwortgeschützter Bereich auf der Website, zu der nur die Workshop-Teilnehmer Zugang haben. Die Inhalte sind nicht über öffentliche Suchmaschinen auffindbar bzw. zugänglich.

Ihre Forenbeiträge bleiben erhalten, der Rest wird gelöscht.

Enthalten Ihre Beiträge wichtige Fragen und Problemlösungen werden diese in einer entsprechenden FAQ für die Lerninhalte gespeichert und stehen so auch den nachfolgenden Workhop-Teilnehmern zur Verfügung. Natürlich nur wenn das ok für Sie ist.

Einen Computer mit Internetzugang und Grundkenntnisse und etwas praktische Erfahrung im Umgang damit, reichen um an dem Workshop teilzunehmen.

Genauere Anforderungen können Sie in der jeweiligen Beschreibung zum Workshop nachlesen.