die-eigene-macht-in-anspruch-nehmen

Wir können und wollen alle mächtig sein und das ist gut so!

Es steckt schon in unserer menschlichen Natur, daß wir nach Macht streben.

Wenn wir mächtig sind, können wir unser Leben und unsere Umgebung weitestgehend kontrollieren.

Was gibt es Schöneres im Leben, als das Leben zu leben, daß wir aus uns selbst heraus wollen?
Wenn wir also unsere ganz eigenen Werte, Träume, Ziele und Gewohnheiten ausleben können.
Wenn wir in einer Lebensumgebung leben dürfen, in der wir den eigenen Überlegungen gemäß das Beste aus unserem Leben machen können. Wo wir wirklich selbstbestimmt leben können.

Macht und Kontrolle über unser Leben ist die Grundlage dafür, daß unser Leben so verläuft, wie wir uns das vorstellen.

Das macht unser Leben planbarer und sicherer.

problem

Es gibt eine aktuell sehr mächtige Gruppe von Menschen, die diese Werte über alles stellen.

Aber wollen wir das alle?
Möchten wir genau wissen, was morgen ist, muss immer alles sicher sein?

Wenn alles planbar und sicher ist, wird das Leben mechanisch. Es schränkt unsere Freiheit, das zu tun, worauf wir Lust haben, extrem ein.

Wo bleibt die Spannung und die Abwechslung?

Ist es nicht ein Supergefühl, wenn man die Unsicherheiten im Leben meistert, weil man flexibel auf die jeweiligen Situationen reagiert und dieser Herausforderung gewachsen war?

Man fühlt sich als Sieger, als Gewinner. Es hebt das Selbstwertgefühl auf einen neuen Gipfel.

Oft löst man die Aufgaben bzw. die anfalllenden Probleme nicht alleine, sondern mit anderen zusammen.
Es gemeinsam zu schaffen, stärkt das Wir-Gefühl und verbessert die zwischenmenschlichen Beziehungen.

All das bleibt auf der Strecke, wenn zu viele Menschen nach einem planbaren und sicheren Leben streben und vor allem die Macht haben, daß gegen alle anderen durchzusetzen.
Etwa indem sie Abhängigkeiten aufbauen und so die anderen dazu zwingen, daß zu tun was sie wollen.

Machen wir zum besseren Verständnis ein entsprechendes Gedankenspiel.

Die Gruppe der Menschen, für die ein planbares und sicheres Leben alles ist, könnten ihre Vorstellungen, durchsetzen, indem sie folgende Abhängigkeiten schaffen.

Sie machen uns abhängig vom Geld verdienen (Geldzwänge)

Alles im Leben kostet etwas. Auch Nahrung und ein Dach über dem Kopf. Du kannst deine Rechnungen dafür nur bezahlen, wenn du das tust, was wir dir erlauben.
Wenn nicht, wird es dir schlecht gehen und du wirst von unserer Gunst bzw. von unseren Almosen abhängig sein.

Sie machen uns abhängig vom Ansehen in der Gruppe (Gruppenzwänge)

Nur wenn du unseren Interessen dienst, darfst du zu unserer Gruppe dazugehören.
Wenn nicht, schließen wir dich aus. Wir isolieren dich und wir reden schlecht über dich und verachten dich.

Wer will schon gerne von der Gunst anderer abhängig sein und isoliert und verachtet werden?
So also kann die mächtige Gruppe, ihre Interessen gegen die vermeintlich Schwächeren durchsetzen.

Sie schaffen einfach Abhängigkeiten und zwingen die anderen so zu leben, wie sie es für richtig halten.
In diesem Fall sollen alle nach einem planbaren und sicheren Leben streben.

Um ihre Macht langfristig zu erhalten, wird die dominierende Gruppe, den anderen, wichtiges Herrschaftswissen vorenthalten.

Sie dürfen nicht lernen, wie sie ihre Lebensaufgabe finden können.
Wie sie das Beste aus ihrem Leben machen können.

Sie dürfen nicht lernen, wie sie selbst (ohne Lehrer) individuell in Netzwerken lernen und sich organisieren können.
Das ist nämlich die Grundlage dafür, daß wir wirksam mitentscheiden können.
Und sie dürfen noch andere Dinge nicht wissen, die sie mächtig machen würden.

Die dominierende Gruppe könnte sich ein System schaffen, daß ihre Macht sicherstellt. Ein Machtsystem mit dem sie die  anderen beherrschen können.

Ein Machtsystem, daß die Werte und Gewohnheiten aller Menschen so organisiert, daß sie ganz automatisch den Interessen, der Mächtigen, dienen.

Was passiert, wenn dieses System nicht mehr funktioniert, weil beispielsweise eine geniale Technologie, unsere Welt völlig verändert.

Wenn diese Technologie den anderen plötzlich, das Wissen bereitstellt, daß auch sie dazu befähigt, ihre Macht zu nutzen.

Was passiert wenn dieses Machtsystem sich zu einem Tyrannen der Menschheit entwickelt, weil es wegen dem aktuellen Stand der Technik nicht mehr funktioniert.
Wenn es einen Großteil der Menschen und auch die Natur
gnadenlos ausbeutet, nur um Profit zu machen.
Profit mit dem eine kleine Gruppe,
sich die Macht über den Rest der Menschen erhält.
Wenn dieses System nicht mehr für unseren Wohlstand sorgt,
sondern nur noch für den materiellen Wohlstand einer kleinen Gruppe von uns Menschen.
Wenn dieses System unserer Gesundheit schadet und unsere
Lebensgrundlage, also die Tiere, Pflanzen und Böden in rasender Geschwindigkeit zerstört.

loesung

Wie können wir uns nun aus den Klauen dieses Machtsystems befreien?

Die Antwort darauf liefern euch folgende Fragen:

Was würde passieren, wenn nicht nur die dominierende Gruppe den Willen zur Macht hat, sondern auch die anderen?

Was passiert, wenn die anderen, nicht nur mächtig sein wollen, sondern auch tagtäglich dass dafür Notwendige tun?

Also mächtig werden, weil sie ihr Leben unternehmen und deshalb:

  • Ihr Naturrecht auf ihre selbstgewählte Aufgabe konsequent einfordern
    (statt ausschließlich einen vorgefertigten Industrieberuf),
  • ihr Mitentscheidungsrecht im Rahmen einer direkten Demokratie konsequent einfordern
  • konstruktiv im Rahmen von Netzwerken zusammenarbeiten

Die friedliche Revolution in aller Kürze:

1. Mach das, was du liebst, im besten Fall mit denen, die du liebst

So übernimmst du die Macht über dich selbst und kannst so, dich und dein Leben, bestmöglich in deinem Sinne beeinflussen.

2. Fordere dein Mitspracherecht im Rahmen einer direkten Demokratie

So forderst du den dir zustehenden Machtanteil von der Gesellschaft, in der du lebst und kannst so, diese Gesellschaft (die auch immer auf jeden Einzelnen zurückwirkt) bestmöglich in deinem Sinne mit beeinflussen.

3. Hilf aktiv mit, dass alle Organisationen und Institutionen, so gut es geht, im Rahmen von Netzwerken anstatt Hierarchien geführt werden

So forderst du den dir zustehenden Machtanteil von der Organisation/Institution, in der du arbeitest und kannst sie auf diesem Wege bestmöglich in deinem Sinne mit beeinflussen.

die-eigene-macht-in-anspruch-nehmen

Print Friendly and PDF


Entwickle Ideen, Konzepte und Lösungen. Erstelle Blogartikel, Frage-Antwort-Artikel, Videos, Podcasts oder Infografiken. Starte Projekte. Starte Initiativen oder veranstalte Events.

.

Mehr über die Ideenwerkstatt erfahren

Hol dir dazu das kostenlose Kennenlern-Paket!

Es besteht aus 3 eBooks (PDF) zum Lesen und einem Audio (mp3, ca. 20 min.) zum Anhören, etwa beim Fahrradfahren, Joggen oder Busfahren.

  deine-arbeit-in-der-ideenwerkstatt

dein Name

deine Mail-Adresse