Antworten auf die Frage: Wie sieht eine Lebensumgebung aus, in der wir uns optimal entfalten und weiterentwickeln können?

verstehen, daß wir alle verschieden sind und davon sehr profitieren

Jeder Mensch, der sein Wesen entfalten kann, tut nicht nur das Beste für sein eigenes Wohl, sondern leistet auch seinen ganz besonders wertvollen Beitrag zum Gemeinwohl.
Die große Aufgabe ist es das zu verstehen und anzuerkennen! 
Dazu muß uns aber erst einmal bewußt werden, daß wir alle mehr oder weniger unterschiedlich denken, entscheiden und handeln bzw. eine ganz bestimmte Lebensaufgabe haben. 
schoepferkraft-entfalten-die-begabungen-leidenschaften-werte-leben
Mit diesem für uns alle sehr bedeutungsvollen Thema haben sich bereits einige Menschen tiefgründig beschäftigt.
Jedem, der über unsere unterschiedlichen Wesen intensiv nachdenkt, wird auch erkennen, daß viele zwischenmenschliche Probleme und Konflikte, beispielsweise mit den Arbeitskollegen oder dem Lebenspartner, auf die Tatsache zurückgeführt werden können, daß wir teilweise sehr unterschiedlich denken, entscheiden und handeln. Jeder sieht die Welt auf der Grundlage seiner eigenen Werte- und Erfahrungswelt, die für den jeweils anderen aber nur mit sehr hohem Kommunikationsaufwand und selbst dann auch nur mehr oder weniger eingeschränkt nachvollziehbar ist. Zwei davon waren die beiden amerikanischen Psychologinnen Katherine Cook Briggs (von 1875 bis 1968) und ihre Tochter Isabel Myers (von 1897 bis 1980), die eine Methode (den Myers-Briggs-Typenindikator, kurz MBTI-Test) entwickelt haben, mit der der Grundcharakter eines Menschen grob in 16 verschiedene Grundtypen (denken, fühlen, introvertiert, extrovertiert,…) unterteilt werden kann. Diese Methode wird inzwischen weltweit angewandt, um Menschen einem bestimmten Grundtyp zuzuordnen und so letztendlich den Menschen mit dem jeweils am besten geeigneten Grundcharakter für eine bestimmte Aufgabe zu finden. Diese Methode bzw. was dahintersteckt half mir sehr, mehr über mein Denken, Entscheiden und Handeln zu erfahren.
Gleichzeitig aber erzwingen diese unterschiedlichen Menschentypen die konstruktive Zusammenarbeit, also das Miteinander, denn nur gemeinsam können wir durch die geeignete Kombination unserer unterschiedlichen Stärken (Begabungen, Charakterstärken) Ziele erreichen, die wir als Einzelne niemals erreichen könnten. Es wäre also uns allen sehr geholfen, wenn sich jeder von uns die Mühe machen würde, sein eigenes Wesen so gut wie möglich zu verstehen und so auch das entfaltete Wesen seines Mitmenschen als äußerst nützlich für sein Leben erkennen würde.
Ein praktisches Beispiel das zeigt, wie wichtig individuell denkende Menschen mit ihren ganz einzigartigen Neigungen und Fähigkeiten sind, ist die Entstehungsgeschichte des Roten Kreuzes.
Nachdem Henry Dunant (1828 bis 1910) die Schreckensbilder einer sehr blutigen Schlacht (Die Schlacht von Solferino) mit ansehen mußte, kam ihm die Idee, in allen Nationen Hilfsvereine für die Verwundeten des Krieges zu gründen und schuf so im Laufe der Zeit gemeinsam mit Gleichgesinnten das Rote Kreuz, die weltweit größte Hilfsorganisation.
Das Bemerkenswerte dabei ist: Viele Millionen Menschen haben diese Schreckensbilder auf den Schlachtfeldern auch gesehen, aber bei Henry Dunant fielen sie endlich auf einen fruchtbaren Boden, auf dem der Samen einer entsprechenden Lösung (hier das Rote Kreuz) gedeihen konnte.
Henry Dunant sagte laut einem zeitgenössischen Dokument einmal:

Alles fängt immer bei einem Einzelnen an. Wenn sich alle nur als Masse fühlen, bewegt sich nichts mehr auf der Welt.

auch Henry Dunant hatte Schwächen (wie wir alle eben) …
Er war laut Zeitzeugen bei Reden vor größeren Gruppen sehr schüchtern und zurückhaltend.
… und Stärken: er konnte andere durch leidenschaftliche Zweiergespräche von seiner Idee begeistern und zur aktiven Mitarbeit motivieren
… und er brauchte dringend die Hilfe von Menschen mit Stärken, die seine Schwächen kompensierten:

Fazit:

Der Denker Henry Dunant und der Beamte Monier waren völlig unterschiedliche Menschen und konnten sich deshalb nicht besonders gut leiden.
Zum Erreichen des gemeinsamen Ziels jedoch, das „Rote Kreuz“ zu schaffen, waren beide ausgesprochen wichtig: der eine (Henry Dunant), um die Idee zu  formulieren (das 1861 veröffentlichte Buch „Eine Erinnerung an  Solferino“) und durch ergreifende Zweiergespräche bekannt zu machen und der andere, um die vielen kleinen Mosaiksteinchen zum endgültigen Gelingen des Werks und damit zu seiner Umsetzung zu legen.
Vielleicht hat dich dieser Artikel dazu angeregt, mehr über das Thema „Lebensaufgabe“ zu erfahren.

Ich kann dir dazu meinen Online-Workshop „Den Traumberuf finden“ empfehlen.

Finde die Aufgabe, die dir Sinn, Freude und Wohlgefühle gibt!
Eine Aufgabe, die du leidenschaftlich gerne machst, in der du deine Begabungen und Charakterstärken bestmöglich entfalten kannst und die du im Einklang mit deinen Werten erfüllen kannst.

Unser System bzw. die damit verbundenen Geld- und Gruppenzwänge lenken uns
(English) Erkenntnisse

 

Mit Hilfe des herrschenden Systems, lenken die
Systemhüter, die große Masse mit Hilfe des
Geld- und Gruppenzwangs.
Diese Zwänge haben entsprechende Werte und
Gewohnheiten zur Folge, die den Charakter und
damit das Schicksal der betreffenden Menschen
bestimmen.
Wir können also unser Schicksal als Einzelner
und auch als Gesellschaft gezielt beeinflussen,
indem wir unsere Werte und Gewohnheiten
hinterfragen und neu ausrichten.
Erobern wir unsere kindliche Phantasie zurück
und lernen wir wieder zu träumen und zu
glauben, dann sind wir auf dem besten Weg für
ein neues System.
Schaffen wir dieses neue System, dass nicht mehr
uns lenkt, sondern das wir mit unseren Herzen lenken,
indem wir unsere ganz eigenen Lebens- und
Lernaufgaben erfüllen.

Wie soll die neue Lebensumgebung entstehen ?

die-eigene-macht-in-anspruch-nehmen

Auf dem gleichen Wege, wie unsere derzeitige Lebensumgebung (die Industriegesellschaft) entstanden ist, nämlich indem ein Großteil der Menschen in unserer Gesellschaft ganz bestimmte Werte und Gewohnheiten tagtäglich lebt.
Die neue Lebensumgebung entsteht also, indem wir uns für die dafür notwendigen Werte und Gewohnheiten entscheiden und diese dann Tag für Tag leben. 
 

der Weg dorthin:

gute Entscheidungen treffen °° motiviert und autodidaktisch lernen und spannende Probleme lösen °° das eigene Wesen optimal entfalten  °°  Alternativwährungen °° freie Energie °° weitest gehende Selbstversorgung – natürlich zeitgemäß, also mit den aktuellen technischen Möglichkeiten, die das Internet dazu bietet
Auf diesem Weg gilt es die folgende Meilensteine zu erreichen:
die-eigene-macht-in-anspruch-nehmen

Mach das, was du liebst

Jeder fängt bei sich selbst an, seine Gewohnheiten und Verhaltensweisen auf das Neue einzustellen. Besonders wichtig dabei ist es, das eigene Wesen bestmöglich zu entfalten und die Gesetzmäßigkeiten des Lebens zu verstehen und so ein reifer Mensch zu werden. Wir sind nicht auf die Welt gekommen, nur um Geld (für andere) zu verdienen, unsere Pflicht zu erfüllen und unser Denken und Handeln auf die Erwartung bzw. die Anerkennung von anderen auszurichten, sondern, damit wir uns wohlfühlen, indem wir unseren ganz eigenen Weg gehen können.

Auf diesem Wege übernimmt jeder die Macht über sich und sein Leben. Alle können bestmöglich von den Neigungen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnissen jedes Einzelnen profitieren. Außerdem ist derjenige, der seine ganz eigene Aufgabe gefunden hat, nicht mehr so abhängig von den Arbeitsplätzen bei den Banken, bei den Konzernen und beim Staat. Ein weiterer positiver Effekt ist, daß bei sinkender Nachfrage nach den Angestellten-Arbeitsplätzen, die betreffenden Organisationen und Institutionen entsprechend Macht verlieren.

Netzwerke anstatt Hierarchien

Schrittweise die Hierarchien durch Netzwerke oder zumindest sehr flache Hierarchien ersetzen und zwar in möglichst vielen Organisationen und Institutionen. Anstatt den Verstand durch den Geld- und Gruppenzwang von oben herab zu lenken, geht es darum mit gemeinsamen Zielen und Visionen, die Herzen zu verbinden.

Auf diesem Wege übernimmt jeder seinen Machtanteil in der Organisation bzw. Institution in der er arbeitet. So können alle bestmöglich von den Neigungen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnissen jedes Einzelnen profitieren. Außerdem verteilt sich die Macht auf viele Mitarbeiter und die betreffende Organisation bzw. Institution kann sich besser im Sinne aller entwickeln. Wenn dagegen viele ihre Verantwortung auf andere abwälzen, dann konzentriert sich die Macht bei Wenigen (Großaktionäre, Manager, Minister, höhere Beamte, …), die ihre Verantwortung dann letztendlich wieder geschickt auf die anderen abwälzen.

Fordere dein Mitspracherecht

Schrittweise eine direkte Demokratie einführen, bei der reife Menschen die gesellschaftlichen Entscheidungen treffen. Fangen wir an unsere Politik und unsere Wirtschaft wirklich aktiv mitzugestalten und beteiligen wir uns an den, für uns jeweils relevanten Entscheidungen ? Lernen wir uns als Volk zu organisieren. Das Internet ist ein sehr wichtiges technisches Hilfsmittel dazu.

Auf diesem Wege übernimmt jeder seinen Machtanteil in der Gesellschaft in der er lebt. So können alle bestmöglich von den Neigungen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnissen jedes Einzelnen profitieren. Außerdem verteilt sich die Macht auf alle aktiven Demokraten und die Gesellschaft kann sich besser im Sinne aller entwickeln. Wenn dagegen viele ihre Verantwortung auf andere abwälzen, dann konzentriert sich die Macht bei wenigen (Spitzenpolitiker, mächtige Lobbyisten, …), die ihre Verantwortung dann letztendlich wieder geschickt auf die anderen abwälzen.

Auf dem eben kurz beschriebenen Weg entsteht die artgerechte Umgebung (Gesellschaft), in der wir uns bestmöglich entfalten können.

Wie kann man sich die artgerechte Lebensumgebung bildlich vorstellen?

infografik-symbolbild

Die artgerechte Umgebung wo wir Menschen uns bestmöglich entfalten und artgerecht leben können – demonstriert durch einen Baum – der nach unten mit seinen Wurzeln fest im Boden verankert ist und nach oben seine Äste in den Himmel streckt.
die artgerechte Umgebung wo sich Menschen bestmöglich entfalten können
Bitte den Baum, von unten nach oben betrachten, also von der Wurzel zur Krone. Bei einem Baum entsteht ja auch erst die Wurzel, aus der, der Stamm wächst, der schließlich die Baumkrone trägt.
Genauso entsteht auch eine neue Gesellschaft. Erst einmal durch das Umdenken von Einzelnen, und wenn 5 bis 10 % von der Gesellschaft umgedacht haben, dann folgen auch die anderen – zumindest laut Schwarmwissenschaftlern.
Alles fängt also nicht oben in der Krone des Baumes an, sondern unten in der Wurzel …
Das Umdenken beginnt mit dem Hinterfragen unserer Werte, also dem was uns besonders wertvoll ist. Darum kreisen unsere Gedanken und diese werden zu unseren Worten und Handlungen. Was wir oft tun, wird uns zur Gewohnheit. Die Gesamtheit all unserer Gewohnheiten bilden unseren Charakter und der bestimmt letztendlich unser Schicksal. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, daß wir auch unsere Gewohnheiten kritisch hinterfragen.

es geht also erst einmal um gemeinsame Werte und Regeln >> dann um gemeinsame Ziele >> es geht um das Umdenken, von uns Erwachsenen >> es geht um ein neues Bildungssystem, mit dem wir unsere Kinder auf die Zukunft vorbereiten >> … und mit dieser neuen Einstellung kann dann eine neue Gesellschaft entstehen

 

Neu anfangen, in einer neuen Lebensumgebung

die Vision von einer Gesellschaft in der viele Menschen gerne denken, lernen und kreativ sind

Unsere Gesellschaft ist so komplex geworden, daß wir die Fähigkeiten, die Erfahrungen und die Erkenntnisse aller bestmöglich nutzen müssen, um eben beste Lösungen zu finden und auch als Gesellschaft zu realisieren.

Es braucht jetzt ein System höherer Ordnung, mit dem wir die höhere Komplexität meistern können.

Das geht mit unseren alten Systemen und Regeln nicht. Wir brauchen dazu eine direkte Demokratie, Netzwerke, ein geeignetes Finanzsystem, das Grundeinkommen und vor allem Menschen, die mit ihren tagtäglich gelebten Werten und Gewohnheiten diesen Systemen und Regeln ihren Sinn geben können.
Wir Europäer stehen jetzt da, wo wir beim Umbruch vom Mittelalter zur Neuzeit im 15. und 16. Jahrhundert standen (Stichwort: Renaissance).
Auch da wurde Europa ins Chaos gestürzt und es entstand eine neue Ordnung, höherer Komplexität.
Diese neue Ordnung wurde nur möglich, durch neue Systeme und Regeln, denen wir Menschen mit unseren Werten und Gewohnheiten ihren Sinn geben.
Das gilt natürlich auch für die neue Ordnung, die aus dem aktuellen Chaos in Europa entstehen wird.
Die sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen von uns basiert!
Der gangbare Weg der dorthin in aller Kürze:
Nimm deine Macht in Anspruch und hilf so, die heute bei Wenigen konzentrierte Macht, auf die Vielen zu verteilen !

  1. Mach das, was du liebst, im besten Fall mit denen, die du liebst
    du übernimmst die Macht über dich selbst und kannst so, dich und dein Leben, bestmöglich in deinem Sinne beeinflussen
  2. Fordere dein Mitspracherecht im Rahmen einer direkten Demokratie
    → du forderst den dir zustehenden Machtanteil von der Gesellschaft, in der du lebst und kannst so, diese Gesellschaft (die auch immer auf jeden Einzelnen zurückwirkt) bestmöglich in deinem Sinne beeinflussen
  3. Hilf aktiv mit, daß alle Organisationen und Institutionen, so gut es geht, im Rahmen von Netzwerken anstatt Hierarchien geführt werden
    → du forderst den dir zustehenden Machtanteil von der Organisation/Institution, in der du arbeitest und kannst sie auf diesem Wege bestmöglich in deinem Sinne beeinflussen


Wie kann ich das machen was ich wirklich will, ich muss doch Geld verdienen?

 Mit einem Grundeinkommen und entsprechenden Werten und Gewohnheiten beseitigen wir die genannten und viele weitere Geld- und Gruppenzwänge.
Wer das Grundeinkommen erhält, der kann sich dann wie folgt auf den Weg machen.
Ich ergründe mein Wesen und finde so heraus, welche Begabungen, Leidenschaften, Werte, Stärken, Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnisse ich habe.
Ich denke darüber nach, wo ich mich einsetzen will, also welche Lieblingsthemen und Interessengebiete ich habe und ob ich selbst ein Unternehmen aufbauen möchte oder ob und wenn, für welche Organisation, für welches Netzwerk bzw. bei welchen Projekten ich meine Fähigkeiten einsetzen will.
Zuletzt beantworte ich mir die Frage, mit welcher Aufgabe ich mein Wesen bestmöglich entfalten kann.
Dieser Weg ist sehr wertvoll für die weitere Entwicklung meiner Persönlichkeit.

 Wie fordere ich mein Mitspracherecht im Rahmen einer direkten Demokratie ein?

Indem wir schrittweise eine direkte Demokratie einführen, schaffen wir die Lebensumgebung, in der wir uns, mit unserer eigenen Stimme an den uns interessierenden politischen Entscheidungen beteiligen können.
Wir geben dieser aktiven Demokratie mit folgenden Werten und Gewohnheiten ihren Sinn.
Ich lebe bewusst und schaue genau hin und wenn ich ein gesellschaftliches Problem erkenne, das ich gerne gelöst hätte, dann beschreibe ich dieses Problem und bringe es über die Internet-Entscheidungsplattform in die öffentliche Diskussion. Finden sich innerhalb von 3 Monaten genügend andere Demokraten, die dieses Problem auch lösen möchten, dann wird es in die Liste der relevanten Entscheidungen eingeordnet, sonst kommt es in das Archiv.
Ich gehe mit meinem PC online und treffe mich mit den anderen Entscheidungsteilnehmern auf der gemeinsamen Internet-Entscheidungsplattform und wir diskutieren mit Hilfe von Webforen und Chats, stellen unsere Lösungen anderen zur Diskussion, fragen und klären uns gegenseitig über die Für und Wider der verschiedenen Lösungen auf und können so gemeinsam tief in das jeweilige gesellschaftliche Problem einsteigen.
Auf diesem Wege können wir den Rahmen ändern, den uns die Systemhüter vorgeben.

Mit meiner Vision von einer artgerechten Umgebung und neuen Systemen und Regeln schaffen wir uns diese neue Lebensumgebung.

Die Vision von einer artgerechten Lebensumgebung für uns Menschen

 
die Vision von einer Gesellschaft in der viele Menschen gerne denken, lernen und kreativ sind

Wie könnte eine artgerechte Lebensumgebung für uns Menschen aussehen?

materieller-und-innerer-wohlstand

materieller-und-innerer-wohlstand
Wir haben genügend zu essen und zu trinken. Vor allem aber, haben wir gesunde Lebensmittel, die uns ausreichend Energie liefern und unsere Gesundheit erhalten.
Es gibt genügend bezahlbaren Wohnraum, mit ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten.
Wenn trotz gesunder Lebensweise jemand krank wird, dann steht ihm eine Grundsicherung zu, die aber nur bei ernsthaften Krankheiten oder Unfällen die Kosten übernimmt.
Wir haben alle die gleichen Chancen, um das Beste aus unserem Leben zu machen.
Lernen in der Schule macht Spaß, weil wir so lernen können, wie es uns gefällt.
Wir lernen von Kindesbeinen an, wie wir uns gesund erhalten können und um was es im Leben wirklich geht.
Etwa darum, daß wir Menschen, nicht vom Brot allein leben.
Wir brauchen unbedingt eine Aufgabe, in der wir unser ganz eigenes Wesen bestmöglich entfalten und das tun können, was uns zufrieden macht.
Wir dürfen also das tun, was wir wirklich wollen.
Wir dürfen unsere Herzensziele verfolgen, unsere Lebensträume und Visionen und zwar ohne daß wir Existenzprobleme befürchten müssen, etwa weil wir nicht genügend verdienen, damit wir unsere Rechnungen zahlen können.
In so einer artgerechten Lebensumgebung geht es also nicht vorwiegend darum, daß wir Geld verdienen, um unsere Existenz zu sichern.
Es geht darum, daß wir das tun, was wir gut können und gerne tun und wo wir uns bestmöglich weiterentwickeln können.
Artgerecht leben bedeutet, daß wir so sein können, wie wir wirklich sind.
Wir werden als Individuum behandelt und können unseren ganz eigenen Sinn ausleben.
Was wir tun, wird von denen, für die wir es tun, aufrichtig wertgeschätzt.
Wir müssen keine Existenzängste haben und uns nicht Sorgen machen, daß wir unseren Arbeitsplatz verlieren und auf Hartz4 absteigen oder gar unsere Lebensersparnisse wegen der hohen Staatsschulden verlieren.
Wir gehören voll und ganz dazu und haben optimale Möglichkeiten um unsere Gesellschaft in unserem Sinne und aktiv mit zu gestalten.
Leider können viele von uns, von so einer artgerechten Lebensumgebung nur träumen.
Die gibt es noch nicht!

Wie entsteht eine artgerechte Lebensumgebung?
(English) Erkenntnisse

artgerechte lebensumgebung
 

Eine artgerechte Lebensumgebung für Menschen kann nur da entstehen,
wo möglichst viele Menschen Tag für Tag artgerecht leben!