konstruktiv-zusammenarbeiten

Wie entscheiden wir Deutsche als Volk und warum ist das so?

Den Artikel zum Anhören:

1. Teil – Wie entscheiden wir Deutsche als Volk und warum ist das so? – 12:29

2. Teil – Wie entscheiden wir Deutsche als Volk und warum ist das so? – 12:04

3. Teil – Wie entscheiden wir Deutsche als Volk und warum ist das so? – 3:16


Vielleicht habt ihr euch auch schon gefragt:

Warum haben wir das komplizierteste Steuersystem der Welt?

Warum haben wir das umfangreichste Gesetzeswerk weltweit?

Warum verhalten wir uns als Gesellschaft und damit als Mehrheit so, wie wir es tun?

In diesem Artikel möchte ich genau das klären und herausfinden ob es angeboren ist oder anerzogen?

Ich möchte mit einem praktischen Beispiel anfangen, dass in das komplexe Thema leicht verständlich einführt.

Komplexe Probleme, die zeigen wie wir als Volk darauf reagieren, gab es in den letzten 10 Jahren sehr viele. Etwa die Schuldenkrise, die Flüchtlingskrise und jetzt seit März 2020, die Corona-Pandemie.

Weil diese zur Zeit unseren Alltag bestimmt und sich kaum ein Mensch den Folgen dieser Pandemie entziehen kann, möchte ich mit dieser als praktisches Beispiel einsteigen.

Dieses Beispiel soll zeigen, wie wir ganz allgemein als Volk entscheiden und wie wir mit komplexen Problemen umgehen.

Deutschland ist Weltspitze in der Schärfe der Corona-Maßnahmen

Laut der Oxford University, die eifrig die notwendigen Daten sammelt und mit Hilfe von entsprechenden Data Mining-Allgoritmen analysiert und auswertet, liegen wir Deutsche derzeit auf Platz 2 was die Schärfe
der Corona-Maßnahmen angeht.

Momentan sind wir bei 84,26 von 100 angelangt.
0 = keine einschränkenden Corona-Maßnahmen und 100 = sehr strikte Verordnungen

Deutschland-Weltspitze-in-der-Schaerfe-der-Corona-Maßnahmen-als-zahl

Hier noch Deutschland im Vergleich zu allen Ländern weltweit. Es ist eines der wenigen tiefroten Länder. Je dunkelroter, desto strikter die Corona-Maßnahmen.

Deutschland-Weltspitze-in-der-Schaerfe-der-Corona-Maßnahmen-als-bild

Quelle: https://ourworldindata.org/policy-responses-covid

Woran bemerkt man diese strikten Maßnahmen im Alltag?

Klar und deutlich zeigen es die Ausgangssperren, die Lockdowns, die Zutrittsverbote (2G, 3G, usw.), die Abstandsgebote und der Maskenzwang.

Gerade die letzten Monate aber auch durch die intensive Impfpropaganda und die Ausgrenzung der Ungeimpften.

Viele haben dem so aufgebauten Impfdruck, schon nachgegeben und sich impfen lassen.

Die einen wegen des Geldzwangs. Wer sein  Einkommen behalten möchte, der muss sich impfen lassen.

Die anderen wegen den Gruppenzwängen. Es nervt, wenn man sich dauernd vor den anderen rechtfertigen muß, wenn man nicht geimpft ist. Die Geimpften geben den Ungeimpften die Schuld, dass sie die Maske tragen müssen.
Sie wären gefährlich, weil sie jeden mit dem Virus infizieren. Sie gefährden die anderen. All diese Urteile, werden den Menschen, die sich darauf einlassen, von außen durch die Mainstreammedien eintrichtern.

Wieder andere haben tatsächlich Angst vor dem Virus und möchten sich durch die Impfung schützen.

Die Mehrheit aber hat sich impfen lassen, weil sie die gewohnten Freiheiten (ins Restaurant gehen, Veranstaltungen besuchen, usw.) wieder zurück haben wollten.

Nach und nach bricht jetzt die Wahrheit hervor

Die Zusagen der Regierung, dass die Geimpften ihre Freiheiten voll umfänglich zurück bekommen, können nicht eingehalten werden. Die Impfung selbst schützt nur teilweise. Es gibt zahlreiche Nebenwirkungen und Impftote.
Viel mehr als bei den bekannten Impfungen, wie gegen Tetanus oder Mumps. Nicht zuletzt muß man sich halbjährlich impfen lassen, damit man zu den 2 bzw. 3G-Freiheiten kommt.

Also trotz Impfen eingeschränkte Freiheit, unsichere Schutzwirkung und immer neue Impfungen mit zweifelhaften Impfstoffen.

Eigentlich sollten die Geimpften sich empören und laut werden.
Dem ist aber nicht so. Die Mehrheit der Geimpften schweigt.

Warum ist das so?

Viele freuen sich, dass sie die Impfung ohne Nebenwirkungen überstanden bzw. überlebt haben. Dass sie sich jetzt sicherer fühlen, weil sie gegen das Virus geimpft sind. Die Mehrheit aber ist einfach froh, dass sie dazu gehören zur Gruppe der Geimpften und einige von der Regierung geschaffene Privilegien gegenüber den Nicht-Geimpften haben. Der neue Slogan lautet: Wir sind ja geimpft!

Die Suche nach der einen Wahrheit

Da diese Gruppe, offensichtlich die eine Wahrheit gefunden hat, also “Impfen schützt mich und andere” und “Impfen macht frei”, haben auch noch so triftige Argumente Hausverbot.

Diese Gruppe, die an die eine Wahrheit ihrer Führer glaubt, fordert sogar eine allgemeine Impfpflicht, zumindest laut dem ZDF-Polit-Barometer.

allgemeine-Impfpflicht-ZDF-Polit-Barometer

Ich kann jetzt nicht beurteilen, was sich hinter diesen Zahlen genau verbirgt, aber vom Gefühl würde ich sagen, die Tendenz stimmt schon.

Die Mehrheit will das Thema Corona jetzt einfach vom Tisch haben, egal wie. Hauptsache, sie können wieder so weitermachen wie vorher.

Diese Leute und es sind sehr viele, suchen die eine  Wahrheit und blenden alles andere aus. Das ist viel einfacher, wie lesen und nachdenken.
Anderen die Ergebnisse des Nachdenkens zur  Diskussion stellen und sich auf diesem Weg einzelne Wahrheiten zu einem Gesamtbild der Realität zusammenzubauen, so dass am Ende wirklich gute Entscheidungen herauskommen.

Diejenigen, die die eine Wahrheit suchen, werden alle anderen Wahrheiten ausblenden.

Sie werden auch noch so logische Tatsachen einfach ausblenden, wie etwa diese hier:

Die Inzidenz ist dort am höchsten, wo die Impfquote am niedrigsten ist, weil dort natürlich mehr Menschen zum Testen gedrängt werden.

Auch wird der radikale Impfbefürworter schnell weg schauen, wenn ihm jemand folgende Grafik hinhält.

Diese Grafik zeigt die Anzahl der Corona-Infizierten und -Toten, in Deutschland seit März 2020 bis November 2021.

die-Anzahl-der-Corona-Infizierten-und-Toten-in-Deutschland-seit-Maerz-2020-bis-November-2021

Diejenigen die die eine Wahrheit suchen, blenden diese und alle anderen Fakten einfach aus.

Warum fordern sie keine gesicherten Daten für alle
grundrechtseinschränkenden Maßnahmen?

Warum nehmen sie die Einschränkung der Grundrechte einfach so hin, nur weil es die Politiker und ihre staatlich anerkannten Experten es so befehlen?

Die Antwort ist:

Sie blenden die Realität aus, weil sie sonst anfangen müßten sich mit Lösungen für ihre ganz eigenen Problemen zu befassen und das ist viel schwerer, als die Ungeimpften zu kritisieren.

Fazit:

Die Regierung und die Systemmedien bearbeiten und beeinflussen die öffentliche Meinung in ihrem Sinne. Sie hetzen die Gruppe mit der gewünschten Meinung, auf die Andersdenkenden.

Das was die Mehrheit in unserer Gesellschaft für richtig hält, hat großen Einfluss auf uns alle. Also auch auf die Andersdenkenden.

Das gibt mächtig Unruhe in der Gesellschaft. Es  verhindert, dass sich alle einig werden, es zerstört lange Freundschaften, heizt den Konkurrenzdruck an und führt insgesamt zu viel negativem Streß.

Wie kann man das beenden?

Durch die Antworten auf wichtige Fragen. Letztendlich durch Verstehen.

Das nennt man Eigenverantwortung. Ich kann mich von meinen Ängsten und meiner Bequemlichkeit kontrollieren lassen oder eben mich besser verstehen
lernen und so die Kontrolle über mich übernehmen.

Dann nämlich würden sich die Geimpften nicht von ihren durch die Medien und ihre Mitmenschen erzeugten Ängsten und ihre Bequemlichkeit kontrollieren lassen. Sie würden sich den verschiedenen Wahrheiten stellen und es gäbe dann viele Probleme erst gar nicht.

Wer ist diese Gruppe, die die eine Wahrheit sucht und sich scheinbar einig ist?

Wer sind die anderen?

Warum entscheiden wir als Volk so und warum ist das so?

Liegt es in ihrer menschlichen Natur oder ist es anerzogen?

Ich nutze zur qualitativ hochwertigen Antwort auf die eben gestellten Fragen, die Überlegungen von Gunter Dueck, der sich in seinem Buch “Wild Duck” (ISBN: 3-540-67388-1) sehr tiefgründig und sehr menschlich, mit den unterschiedlichen Menschentypen befaßt hat. Er bezieht sich dabei auf den weltweit anerkannten Myers-Briggs- Typenstandard.

Dieser beruht auf den Theorien des weltberühmten Schweizer Psychiaters Carl Gustav Jung und den intensiven Forschungsarbeiten von Katharine Cook Briggs und ihrer Tochter Isabel Briggs Myers.

Die in diesem Standard identifizierten Persönlichkeitstypen sollen hier der Einfachheit halber auf 4 Menschentypen reduziert werden.

SP: Die Freiheitsliebenden

Sie suchen Herausforderungen und möchten diese meistern und zwar so, wie sie das für richtig halten. Deshalb sind Regeln und Systeme für diese Menschen oft hinderlich und werden als Einschränkung empfunden.

Sie lieben sinnliche Eindrücke und persönliches Erleben, sind flexibel und offen für Neues.

Je nachdem, ob SP’s sich nach innen oder außen orientieren und ob sie Entscheidungen rational oder gefühls- und wertebasiert treffen ergeben sich, wie bei den nachfolgend noch genannten Menschentypen, 4 weitere Persönlichkeitstypen.

NT: Die rationalen Denker

NTs analysieren und hinterfragen die Welt mit ihrem Verstand. Sie entscheiden rein nach Erkenntnis ohne Einfluß von Emotionen, Werten oder dem Streben nach Einigkeit mit anderen.

NF: Die idealistischen Weltversteher

NFs nehmen die Welt analytisch und hinterfragend wahr und entscheiden gefühls- und wertebasiert.

SJ: Die Hüter (ihrer Systeme und Regeln)

Unter den 16 Persönlichkeitstypen sind sie die Verteidiger der Ordnung — sie haben die Werte und Normen der Gesellschaft fest verinnerlicht.
Sie halten sich an die herrschenden Regeln und tun das was die jeweiligen Autoritäten (Politiker, Manager, …) vorgeben. Sie sehen es als Pflicht, das zu tun und möchten auch nicht mit anderen allzuviel darüber diskutieren.

Genau dieser SJ, ist:

Der im herrschenden System dominierende Menschentyp

SJ-Typen können sehr gut organisieren und repräsentieren. Planen gerne mit Hilfe von Zahlen und Fakten genau die Zukunft und möchten gerne alles kontrollieren. Sie wollen alles genormt haben, am liebsten auch uns Menschen. Alle sollen gleich sein, so kann man uns am besten steuern, einordnen, zuordnen und kontrollieren.

Das gerade sterbende System wurde von den SJ-Typen in die Welt gebracht und nach ihren Wertvorstellungen über Jahrhunderte immer weiterentwickelt.

Laut Schätzungen sind etwa 3/8 unserer Gesellschaft SJ-Typen.

Wobei durch die über Jahrhunderte andauernde SJ-Erziehung ein Maximum an SJ-Typen geschaffen wurde. Das bedeutet im Umkehrschluß, wenn Menschen so erzogen werden, daß sich ihr natürliches Wesen bestmöglich entfalten kann, dann könnte die Gruppe der SJ sehr viel kleiner werden.

Das beantwortet auch die eingangs gestellte Frage. Es erklärt warum wir Deutsche uns als Volk so entscheiden, wie sich SJ-Menschen entscheiden, denn diese sind die Mehrheit unter uns!
Dazu kommt bei uns noch die in aller Welt bekannte “Deutsche Gründlichkeit”, in der schulischen Ausbildung zum Angestellten und später in der jahrelangen Arbeit als Angestellter.

Die anderen grundsätzlichen Menschentypen sind der NT, der NF und der SP. NT’s streben nach Anerkennung der (ihrer) Wahrheit, etwa 1/8 unserer Gesellschaft sind NT-Typen. Ebenfalls 1/8 sind NF’s und die möchten dass der (ihr) Sinn und ihre Einzigartigkeit anerkannt wird. Eine sehr grosse Gruppe mit ebenfalls 3/8 stellen die SP in unserer Gesellschaft. Dieser Menschentyp sucht Freiheit und Unabhängigkeit für sich und alle. Sie wollen mit anderen etwas Gemeinsames machen und erleben.

Wichtige (anerzogene) Werte der SJ-Typen sind:

Gehorsam (Pflichtbewußtsein geht vor Freiheit und Unabhängigkeit), materieller Wohlstand (völlig unabhängig vom wahren innerem Wohlstand), Fleiß (ohne den Sinn des Fleißes zu hinterfragen), ein gesellschaftlich anerkannter Beruf (Männer sollen einen in der Gesellschaft angesehenen Beruf haben), Schönheit (Frauen sollen schön sein).

Ihr (anerzogenes) Menschenbild:

Die von Natur aus egoistischen und faulen Menschen, müssen durch Konkurrenzdruck und künstlichem Geldmangel einerseits und entsprechenden Geldprämien und Privilegien andererseits, von außen so manipuliert werden, daß sie die Ziele anderer bestmöglich verfolgen.

Das Resultat dieses (anerzogenes) Menschenbilds:

Die fremdbestimmten Menschen, müssen in der Regel durch Konkurrenzdruck, Geldprämien und Privilegien zu Höchstleistungen angeregt werden.

Das Problem erkennen

problem

Der SJ-Menschentyp, der das herrschende System im Großen und Ganzen geschaffen hat, glaubt daß er der Einzige ist, der richtig denkt und handelt. Deshalb meint er, er müsse seine Mitmenschen entsprechend seinen Wertvorstellungen erziehen und seinem Wesen angleichen. 

Da der heute (wegen unserem SJ-Bildungssystem) zu stark dominierende SJ-Typ, alles genau nach seinen Werten und seinem Menschenbild steuert, bleibt die Wahrheit (der NT’s), der Sinn (der NF’s), die Freiheit und Unabhängigkeit (der SP’s) und ganz allgemein, die Kreativität, die Freude und das Engagement bei der Arbeit auf der Strecke.

Weil die anderen Menschentypen, sich nicht mehr gemäß ihres naturgemäßen Lebens entfalten können,  entstehen gefräßigeWohlfahrtsstaaten, für die die alten SJ- Eliten (Politiker, Manager,…), die Kredit-Stellschraube für den enormen Geldbedarf immer weiter über’s Limit hinausdrehen müssen.

Der SJ-Typ scheut Auseinandersetzungen mit Nicht-SJ-Typen. Das merkt man im Alltag daran, daß alles genau geregelt ist. So entstand bei uns das weltweit komplizierteste Steuer- und Rechtssystem mit seinen vielen tausend Gesetzen, Verordnungen und Klauseln, das immer noch eifrig erweitert wird.
Sobald es zum Streit kommt beruft sich der SJ auf seine entsprechenden Regeln, die natürlich der Einfachheit schwarz oder weiss sind, denn Grautöne geben wieder Anlaß zu Auseinandersetzungen.

Also letztendlich: Es gilt die eine Wahrheit. Das sowohl als auch hat Hausverbot.

Daß der SJ Auseinandersetzungen scheut, wie der Teufel das Weihwasser, zeigt sich auch daran, daß die SJ’s viele  anstössige Themen einfach zum Tabu erklärt haben bzw. nur indirekt ansprechen (Stichwort: Political Correctness). Das gilt in der Politik und auch in der Gesellschaft.
Da wir uns auf diesem Wege nicht den wirklichen Problemen (die ja tabu sind) stellen, werden die Probleme (hohe Arbeitslosigkeit, gigantische Staatsschulden, sehr hohe Steuern, …) einfach scheinbar mit Geld gelöst. Daher kommt auch unsere maßlose Überschuldung und die damit verbundene Inflation unserer Guthaben, Löhne und Renten – diese Inflation, betrifft alle und ganz besonders die Geringverdiener.

Weitere in unserem Lebensalltag sichtbare Folgen der SJ-Dominanz, sind:

  • immer höheren Aufwand, bei sinkendem Nutzen, so sind viele Produkte/Dienste mittlerweile so kompliziert geworden, daß sie unser Leben nicht wie eigentlich gedacht, vereinfachen, sondern erschweren, beispielsweise die hochtechnisierten Autos, in denen immer mehr elektronischer Schnick-Schnack verbaut wird, der dazu führt daß die Autos genauso fahren wie vor 20 Jahren, aber viel teurer und fehleranfälliger sind, die Preiserhöhungen gelten auch für die Reparatur der Autos, man kann vieles wegen fehlender Spezialwerkzeuge nicht mehr selber machen und die KFZ-Werkstätten geben die Kosten für die teure Reparatur-Software an den Kunden weiter
  • das extreme Sicherheitsdenken der SJ-Typen, daß sich im Krieg gegen den Terror, der Energiewende wegen angeblichem Klimawandel oder dem aufgeblähten Gesundheitswesen wiederspiegelt und daß uns unglaublich viel Geld kostet
  • alles soll der Norm entsprechen, alles wird standardisiert, man braucht nur in den großen Städten überall auf der Welt die Namen der Geschäfte anschauen oder die Nachrichten, alles soll möglichst gleich sein, so daß man es (weltweit) leicht kontrollieren kann
  • anstatt sich den Problemen der hohen Arbeitslosigkeit kreativ und wirksam zu stellen, werden die harten Fakten (Arbeitslosenzahlen, Kosten für Bürokratie und unnötige Konkurrenzkämpfe,…) verschleiert und  künstlich mit Krediten Arbeitsplätze erhalten, die wir nicht mehr brauchen
  • dramatische Erhöhung der Steuern und Sozialabgaben das weltweit komplizierteste Steuer- und  echtssystem mit seinen vielen tausend Gesetzen, Verordnungen und Klauseln, das immer noch eifrig erweitert wird
  • die Gesellschaft dem Diktat des Shareholder-Value (Aktiengesellschaften) aussetzen, also alles nach dem finanziellen Profit ausrichten und damit den Sinn aus der Arbeit entfernen
  • die Elite in Politik und Wirtschaft (Spitzenpolitiker, Vorstände, Manager,…) hat für ihre Zukunft bestens vorgesorgt (hohe Übergangsgelder bzw. Abfindungen, üppige Pensionen,…), während viele ihrer Mitmenschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben, mit einer minimalen Alterversorgung leben müssen
  • während Politiker rechtlich nicht für ihre Fehlentscheidungen zur Verantwortung gezogen werden können (Stichwort: Immunität), muss der Bürger mit seinem gesamten Vermögen und mit seinen Steuer- und Sozialabgaben die finanzielle Verantwortung für diese Fehlentscheidungen tragen
  • drastische Einsparungen im Bildungsbereich durch verkürzte Ausbildungszeiten, innerhalb derer die gleiche Menge an Fachwissen vermittelt werden soll (G8, Bachelor- und Masterstudiengänge,…), anstatt die Lehr-/Lernmethoden grundlegend zu ändern
  • anderen, in der Regel armen Völkern mit der einen Hand geben und mit der anderen wieder nehmen – ihnen vordergründig, für die Systempresse, die Demokratie ins Land bringen und tatsächlich Krieg und Elend schaffen

Das sterbende System und die Folgen für die SJ-Typen …

Der die letzten Jahrhunderte dominierende SJ-Menschentyp merkt deutlich, daß seine große Zeit gerade zu Ende geht. Seine große Bedeutung, die er an den hohen Gehältern, den hohen Pensionen und dem sozialen Ansehen spürte, schwindet mit großer Geschwindigkeit.

Die vom SJ hervorragend organisierten Pflichtarbeiten werden mehr und mehr von  computergesteuerten Maschinen ausgeführt. Nicht zuletzt fällt viel Organisationsaufwand weg, weil wir das Internet haben. Der SJ-Typ ist bestens geschaffen für die streng hierarchisch organisierten Staats- und Bankendienste und auch für die Arbeit in den hierarchisch geführten Industriekonzernen. Viele der dort anfallenden Pflicht- bzw. Routinearbeiten wurden inzwischen in Software gegossen und können so zuverlässig und kostengünstig von computergesteuerten Maschinen ausgeführt werden.

Wir brauchen also immer weniger Menschen, die funktionieren, weil sie die Befehle von oben präzise ausführen, sich strikt an vorgegebene Regeln halten und reibungslos zusammenarbeiten.

Die vollkommen überdimensionierte Bürokratie, die Sozial- und Rechteindustrie, in der die SJ-Typen sich zuhause fühlen, weil sie gerne verwalten, kontrollieren, Regeln vorgeben, wird nach und nach wegen Geldmangel auf ein Minimum zurückgefahren. Der ganze aufgeblähte
Staatsapperat ist schlicht nicht mehr bezahlbar
. Wer soll die
gigantischen Pensionsverpflichtungen der SJ-Mannschaft (ca. 2 Billionen €), die inzwischen aufgelaufen sind, bezahlen ?

Die SJ-Typen sind auch diejenigen, die sehr, sehr gerne bauen. Möglichst große Betonbauwerke  die Stadt- und Fabrikhallen, Krankenhäuser, Schulgebäude oder Parkhäuser müssen es sein. Da gibt es viel zu repräsentieren (Bändchen durchschneiden), da gibt es Beifall von den Massen und natürlich kann man da auch viel organisieren. Auch die mühsame Erziehung zum Pflichtmenschen  in unseren Schulen , die von unzähligen SJ-Lehrern brav und pflichtbewusst ausgeführt wurde, ist nicht mehr notwendig. Auch hier werden die SJ-Typen noch langsam, dann aber wenn es viele Menschen verstanden haben, sehr schnell an Bedeutung verlieren.
Wie bereits ein paar Zeilen weiter oben geschrieben: Wir brauchen immer weniger Menschen, die funktionieren, weil sie die Befehle von oben präzise ausführen, sich strikt an vorgegebene Regeln halten und reibungslos zusammenarbeiten.

Alle Menschen mit ihrem naturgegebenen Wesen sind gleichermaßen wichtig und müssen die Möglichkeit haben sich wirksam an den gesellschaftlichen Entscheidungen zu beteiligen. Kein Menschentyp darf den anderen dominieren. Jeder Mensch kann sehr zum Wohle aller beitragen, wenn man ihn auch lässt. Wir sind nur als Ganzes wirklich stark. Nur so können die Schwächen der einen, durch die Stärken der anderen ausgeglichen werden.

Es gibt Leute die haben ein Vorstellungsvermögen, eine Vision oder eine noch vage Idee, wie man  etwas besser machen kann und können praktikable Konzepte daraus entwickelt. Andere organisieren die Realisierung des Konzepts dann und machen es bekannt und wieder andere können die vielfältigen, kniffligen Teilaufgaben lösen, die beim Aufbau anfallen. Das hat die  Natur alles sehr klug eingerichtet.

Nur wenn wir uns an die natürlichen Gesetzmäßigkeiten des Lebens halten, können wir wirklich langfristig gut leben. Nur wenn wir unsere vielfältigen Neigungen und Fähigkeiten gegenseitig wertschätzen und im Rahmen einer konstruktiven Zusammenarbeit entfalten, können wir eine artgerechte Umgebung für alle Menschen schaffen. Eine Umgebung in der sich alle ihrem Natur-gegebenen Wesen gemäß bestmöglich entfalten können.

 

loesung

Umdenken ist die Lösung

Im Rahmen des traditionellen Systems wurde ein weitverbreiteter, materieller Wohlstand in der Bevölkerung geschaffen. Das ist aber noch nicht das Endziel.

Der erste Schritt war

Die technische Weiterentwicklung der einfachen Dampfmaschine hin zur komplexen Universalmaschine “Computer” und der auf diesem Wege geschaffene, weit verbreitete materielle Wohlstand. Vielen Dank an alle SJ’s, denn ohne deren Neigungen und Fähigkeiten und deren Dominanz (für eine bestimmte Zeit !!!) hätten wir diesen ersten Schritt nicht erreichen können.

Das ganze strukturierte, sehr auf dem Verstand aufbauende Denken der SJ steckt im Computer  bzw. in den Betriebssystemen und den Anwendungsprogrammen drin. Ohne diese technischen  Wunderwerke, wären computergesteuerte Maschinen und das Internet nur ein Wunschtraum, so sind sie Realität. Die hierarchisch organisierten Dateisysteme, die schön nach Aufgaben sortierten Menüsysteme und die geordneten Benutzeroberflächen, all das sind die Ergebnisse, dieses Denkens – weltweit standardisiert und daher weltweit in gleicher Weise anwendbar.

Weil uns die computergesteuerten Maschinen von vielen unangenehmen Pflicht- und  Routinearbeiten befreien, das Internet den Organisationsaufwand minimiert und die Märkte in den Industriestaaten, weltweit sehr gesättigt sind, ist die  20:80-Gesellschaft in greifbare Nähe gerückt.
Im Klartext bedeutet das, 20% der Weltbevölkerung reichen aus, um die Weltwirtschaft in Schwung zu halten, die Restlichen haben dann viel Zeit um ihr Leben zu genießen, an sinnvollen Netzwerk-Projekten teilzunehmen, bei Sozialunternehmen mitzumachen oder in anderer Weise gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. 

Der zweite Schritt ist

Auf diesem materiellen Wohlstand aufbauend, nun noch einen möglichst weit verbreiteten inneren Wohlstand (Frieden und innere Zufriedenheit) zu schaffen.

Diesen zweiten Schritt können wir nicht gehen, wenn das Verstandesdenken und die Grundwerte der SJ weiter über alle anderen dominiert.
Das alte System konzentriert die Macht zu sehr bei den SJ. Wir brauchen deshalb neue Systeme und Regeln, die, die heute bei Wenigen konzentrierte Macht, auf die Vielen verteilt.

Wir brauchen eine klassenlose Gesellschaft, wo sich alle auf der gleichen Ebene begegnen, so daß sie sich alle wirksam in das Ganze einbringen können. Wir brauchen die freiheitsliebenden SP’s, die wahrheitsliebenden NT’s und die sinnsuchenden NF’s genauso, wie die ordnungsliebenden SJ’s.

Wie können wir diese klassenlose Gesellschaft aufbauen?

Dieser Weg sieht ganz stark vereinfacht wie folgt aus:

die-eigene-macht-in-anspruch-nehmen

1. Mach das, was du liebst, im besten Fall mit denen, die du liebst

Wer das tut, der kennt seine Begabungen, Leidenschaften, Werte und Charakterstärken und kann die Aufgabe (den Traum, die Vision, …) beschreiben, in der er sein Wesen bestmöglich entfalten kann. Auf diesem Wege können wir unser Leben, bestmöglich in unserem Sinne beeinflussen.

Wir übernehmen so die Macht über uns selbst und haben einen sehr guten Grund unser Revier zu verteidigen.

2. Fordere dein Mitspracherecht im Rahmen einer direkten Demokratie

Wer das tut, hat eigene Vorstellungen, Ideen, Urteile und Interessen bezüglich der Gesellschaft, in der er lebt, kann diese klar und verständlich formulieren und vor anderen angemessen vertreten. Auf diesem Wege können wir die Gesellschaft bestmöglich in unserem Sinne beeinflussen.

Wir übernehmen den Machtanteil in der Gesellschaft, der uns zusteht und können mit unserer Stimme wirklich etwas bewegen.

3. Hilf aktiv mit, daß alle Organisationen und Institutionen, so gut es geht, im Rahmen von Netzwerken anstatt Hierarchien geführt werden

Wer das tut, hat eigene Vorstellungen, Ideen, Urteile und Interessen bezüglich der Organisation/Institution, in der er arbeitet, kann diese klar und verständlich formulieren und vor anderen angemessen vertreten. Auf diesem Wege können wir die Organisationen/Institutionen bestmöglich in unserem Sinne beeinflussen.

Wir übernehmen den Machtanteil in der Organisationen und Institutionen, der uns zusteht und können mit unserer Stimme wirklich etwas bewegen.

Jetzt am Anfang werden diesen Weg erst einmal Menschen gehen, die entsprechend innerlich reif sind und deshalb aus sich selbst heraus wollen, daß sich alle in unserer Gesellschaft weitestgehend wohlfühlen und jeder so sein darf, wie er wirklich ist. Es wird wohl zumindest am Anfang keine sichtbare Gruppe wie etwa eine Partei, ein industrielles Arbeitsteam oder gar eine Religionsgemeinschaft sein. Es werden auch nicht zwingend Verträge oder sonstige Formalitäten benötigt. Die ersten die den Weg gehen bzw. schon auf dem Weg sind, werden einfach dem Ruf ihres Herzens folgen.

Anstatt den Verstand durch den Geld- und Gruppenzwang von oben herab zu lenken, geht es darum mit gemeinsamen Zielen und Visionen, die Herzen zu verbinden. Netzwerke aus engagierten, fähigen und kreativen Menschen führen die Betriebe zur Herstellung lebenswichtiger Konsumgüter, den örtlichen Supermarkt oder das örtliche Rathaus selbst. Das Ganze natürlich mit Hilfe des Internets, daß es jedem von uns ermöglicht relativ zeit- und ortsunabhängig an den Netzwerken teilzunehmen. In den USA und in Australien gibt es dazu  schon erste Beispiele. Ein mögliches Organisationsmodell dafür könnte die Genossenschaft 2.0 sein.

Wenn das viele tun, dann zeichnen wir das folgende, neue Menschenbild …

Die von Natur aus egoistischen Menschen, haben durch ein Grundeinkommen, die finanzielle Freiheit, um ihre eigenen Ziele (Visionen, Träume, …) zu verfolgen und weil sie dieses  selbstgewählte Ziel, sehr gerne erreichen möchten, sind sie innerlich bereit mit ihren Mitmenschen, die ähnliche oder gleiche Ziele verfolgen, konstruktiv zusammenzuarbeiten.

Resultat dieses Menschenbilds:

Diese selbstbestimmten Menschen, wollen aus sich selbst heraus ihr Bestes geben (ihr Engagement, ihre besonderen Fähigkeiten, ihre Kreativität, …) und können deshalb das Bestmögliche in ihrem Bereich leisten und sie dienen so automatisch auch bestmöglich dem Gemeinwohl.


Fazit

Wir haben also eine Systemkrise, die sich im Kern auf die westlichen Industriegesellschaften bezieht.

Das System, dass die SJ im Wesentlichen aufgebaut haben und ihre Art zu denken und zu handeln wiederspiegelt und das mit Hilfe der vielfältigen Geld- und Gruppenzwänge letztendlich uns alle lenkt, schafft keinen Wohlstand mehr.

Was in der gerade ausklingenden Industriegesellschaft erfolgreich war, wie etwa:

  • weltweite Standards für Technologien, Produkte und Dienste, nicht systemkonforme Lebenskonzepte sind schwer realisierbar
  • wir müssen Geld verdienen, damit wir unsere Existenz sichern können und nicht in die verpönte, soziale Abhängigkeit vom Staat abrutschen
  • die Regierung organisiert die Dinge so, daß die Wirtschaft und die Gesellschaft gut funktionieren
  • es geht darum Prozesse zu synchronisieren, also dafür zu sorgen, dass diese gleichzeitig oder in einer bestimmten Reihenfolge ablaufen
  • Entscheidungen werden von zentraler Stelle aus für große Zielgruppen getroffen (Hierarchien, repräsentative Demokratien)
  • die Dinge werden für eine große Zielgruppe bereitgestellt (Massenmedien, Massenproduktion, Massentierhaltung)
  • Nationalstaaten bzw. deren Aussenminister nehmen sich das Recht des Stärkeren
    und trennen so die Völker

ist für die gerade entstehende Informationsgesellschaft oft ein großes Hindernis.

Warum?

Weil diese Geld- und Gruppenzwänge uns lenken und gängeln.

Wie soll man sich in so einer Lebensumgebung frei bewegen können um kreativ zu sein. Um  innovative Produkte und Dienste zu schaffen. Wie soll man sich in so einer geregelten und vorbestimmten Umgebung flexibel auf die jeweilige Situation einstellen um die jeweiligen Probleme zu lösen.

Wir brauchen eine Lebensumgebung, die uns einen hohen Handlungsspielraum gibt, in der wir uns sehr flexibel bewegen können.

Die wichtigsten Merkmale dieser gerade entstehenden neuen Gesellschaft:

  • Individuelle Lebenskonzepte, Technologien, Produkte und Dienste
  • jeder erhält ein Grundeinkommen, daß seine Existenz sichert und kann sich etwas dazu verdienen, wenn er sich für die Gesellschaft nützlich machen möchte
  • wir organisieren uns selbst, damit die Wirtschaft und die Gesellschaft gut funktionieren (via Internet, ad-hoc Vernetzungen)
    • es geht darum Prozesse aufeinander abzustimmen, miteinander in Einklang zu bringen
    • Entscheidungen werden dezentral (vor Ort) für meist kleine Zielgruppen getroffen (Netzwerke, direkte Demokratien)
    • Nationalstaaten verlieren ihre Bedeutung bzw. dynamische Vernetzung statt Konzentration, was wiederum hierarchische Strukturen in Frage stellt
  • die Abschaffung der Nationalstaaten und das Internet fördern den Handel auf Augenhöhe und verbinden so die Völker

Der Wandel ist schon einige Zeit im Gang und die SJ können ihr System nicht erhalten – trotz der  enormen Zeit, der riesigen Geldsummen und der Lebensenergie, die sie in die Rettung ihres Systems stecken.

Wenn der Wandel vollzogen ist, kommen die Geister zum Zug, die das Neue am besten begreifen und vor allem tagtäglich leben können. Die Industriegesellschaft hat den Menschen Macht gegeben, die gut organisieren, ordnen und pflichtbewusst arbeiten konnten.

Die gerade empor kommende Informationsgesellschaft gibt den Menschen Macht, die gerne denken, lernen und kreativ sind. Flexible und intuitive Denker, die ihre schöpferischen Fähigkeiten zum Wohle aller entfalten, entweder alleine oder mit anderen zusammen, etwa im Rahmen einer direkten Demokratie oder bei den vielen Netzwerk-Projekten und Sozialunternehmen die gerade entstehen. Natürlich sind auch Zwischenzustände möglich 😉

Ich denke aber das ganz große Ziel, der gerade ablaufenden 2. Weltrevolution ist, daß die durch die Nationalstaaten getrennten Völker, wieder zusammengeführt werden. Nur so  können dann auch die schwerwiegenden, globalen Probleme, wie das rasch fortschreitende Artensterben in der Tier- u. Pflanzenwelt, die Überbevölkerung und die Atom- u. Chemiewaffenvernichtung, gemeinsam gelöst werden.

Mögliche Wege sind:

a.) die durch die Nationalstaaten getrennten Völker, von oben herab mit Druck und Zwang, zusammenführen – das läuft wohl gerade weltweit ab und wird von den USA mit Hilfe der FED und dem Geld- und Gruppenzwang ausgeführt …

Oder meine ursprüngliche Idee, die wir in Deutschland verwirklichen können:

b.) ein Volk zeigt am eigenen Beispiel, wie eine artgerechte Umgebung (Gesellschaft) für Menschen aussieht und andere Völker sehen via Internet, daß es so ist und möchten das auch haben und das Mustervolk, zeigt dann den anderen wie das geht …

Habe ich mit dieser Idee zu sehr nach den Sternen gegriffen? 😉

Wahrscheinlich geht es von oben herab erzwungen schneller, als wie wenn man sich das Ganze erst langsam entwickeln lässt. Wir werden es live mitbekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Martin Glogger
Martin ist der Gründer und der Visionär hinter der Akademie für Lebensunternehmer. Er unterstützt alle die eigenverantwortlich leben und über sich hinaus wachsen möchten. Ganz besonders aber diejenigen, die ihre Zeit und ihre Energie in die Neugestaltung unserer Gesellschaft investieren können und wollen.

 


 

Möchtest du herausfinden, was dich antreibt und über dich hinauswachsen läßt?

Dann mach dich auf den Weg zur “8-Tage-Reise zu deinem Herzenswunsch”!

Ein GRATIS-eBook, daß dich vorwärtsbringt!

    Wohin soll ich dir den Reiseplan schicken?

     

     

     

    Print Friendly and PDF