materieller-und-innerer-wohlstand

Wie könnte eine artgerechte Lebensumgebung für uns Menschen aussehen?

materieller-und-innerer-wohlstand

Wir haben genügend zu essen und zu trinken. Vor allem aber, haben wir gesunde Lebensmittel, die uns ausreichend Energie liefern und unsere Gesundheit erhalten.

Es gibt genügend bezahlbaren Wohnraum, mit ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten.

Wenn trotz gesunder Lebensweise jemand krank wird, dann steht ihm eine Grundsicherung zu, die aber nur bei ernsthaften Krankheiten oder Unfällen die Kosten übernimmt.

Wir haben alle die gleichen Chancen, um das Beste aus unserem Leben zu machen.

Lernen in der Schule macht Spaß, weil wir so lernen können, wie es uns gefällt.

Wir lernen von Kindesbeinen an, wie wir uns gesund erhalten können und um was es im Leben wirklich geht.

Etwa darum, daß wir Menschen, nicht vom Brot allein leben.

Wir brauchen unbedingt eine Aufgabe, in der wir unser ganz eigenes Wesen bestmöglich entfalten und das tun können, was uns zufrieden macht.

Wir dürfen also das tun, was wir wirklich wollen.

Wir dürfen unsere Herzensziele verfolgen, unsere Lebensträume und Visionen und zwar ohne daß wir Existenzprobleme befürchten müssen, etwa weil wir nicht genügend verdienen, damit wir unsere Rechnungen zahlen können.

In so einer artgerechten Lebensumgebung geht es also nicht vorwiegend darum, daß wir Geld verdienen, um unsere Existenz zu sichern.

Es geht darum, daß wir das tun, was wir gut können und gerne tun und wo wir uns bestmöglich weiterentwickeln können.

Artgerecht leben bedeutet, daß wir so sein können, wie wir wirklich sind.

Wir werden als Individuum behandelt und können unseren ganz eigenen Sinn ausleben.

Was wir tun, wird von denen, für die wir es tun, aufrichtig wertgeschätzt.

Wir müssen keine Existenzängste haben und uns nicht Sorgen machen, daß wir unseren Arbeitsplatz verlieren und auf Hartz4 absteigen oder gar unsere Lebensersparnisse wegen der hohen Staatsschulden verlieren.

Wir gehören voll und ganz dazu und haben optimale Möglichkeiten um unsere Gesellschaft in unserem Sinne und aktiv mit zu gestalten.

Leider können viele von uns, von so einer artgerechten Lebensumgebung nur träumen.

Die gibt es noch nicht!

Print Friendly and PDF