(English) Martin Glogger - Gesunderhaltung Gewohnheiten

praktisches Beispiel – Was mache ich für meine geistige, körperliche und seelische Gesundheit?

Ich  lebe gesund
anstatt
durch falsche Ernährung und wenig Bewegung meiner Gesundheit zu schaden und durch meine häufigen Arztbesuche die Kassenbeiträge meiner Mitmenschen künstlich zu erhöhen.
Was mache ich konkret ?
Damit ich gesund bleibe, mache ich das was mir Freude macht, bewege mich ausreichend, mache jeden Morgen Rücken-Gymnastik, rauche nicht (vor vielen Jahren aufgehört) und ernähre mich gesund.
Wir essen viel Gemüse, Obst und wenig Fleisch und wir trinken viel (Frank & Schuster)-Tee. Das Fleisch beziehen wir von den Hermannsdorfer Landwerkstätten (Stichwort: artgerechte Tierhaltung), die mit Karl Ludwig Schweisfurt zusammenarbeiten – das Gemüse und das Obst ganz normal vom Supermarkt.
Ich finde, daß die Gesundheit unser wichtigstes Gut ist, denn was macht schon Freude, wenn man sich nicht gesund fühlt.
der-lebensunternehmer-martin
Was mache ich jeden Tag um meine geistige, körperliche und seelische Gesundheit zu erhalten?

Grundsätzlich weiss ich daß meine Körperzellen mit meinem Geist und meiner Seele wechsel wirken. Ein aktiver und wacher Geist sorgt dafür, daß auch die Körperzellen gut drauf sind. Der Turbolader für meinen Geist ist meine Lebensaufgabe in der ich meine Neigungen und Fähigkeiten bestmöglich entfalten kann.
Ich rauche nicht und trinke sehr wenig Alkohol. Ich ernähre mich soweit es mir möglich ist, nach der Blutgruppenernährung von Peter d‘Adorno. Ich trinke jeden Tag ca. 2 Liter energetisiertes Wasser (Stichwort: Viktor Schauberger), dazu noch Tee und Soja-/Hafermilch. Als Zuckerersatz verwenden wir Honig und Xylit. Wir machen 4 mal im Jahr eine 3-tägige Salatfastenkur.
Den nachfolgend beschriebenen Tagesablauf halte ich strikt ein, die Tagesrituale geben meinem Tag Struktur und sorgen dafür, daß ich meine Lebenszeit und Lebensenergie bestmöglich nutze.
morgens:
nach dem Aufwachen, wichtige Tagesaufgaben durchdenken, wichtige Ziele in Bilder fassen, …
ein Glas Mineralwasser (½ Liter) trinken, Gesicht kalt abwaschen, Hände mit Seife reinigen, frühstücken, in der Regel eine Tasse Tee und eine Tasse Kaffee, 4 mal pro Woche gibt es Haferflockenmüsli mit Nüssen und Obst das wir gerade zuhause haben (Äpfel, Bananen, Weintrauben, …), die übrigen Tage einen Vollkornsemmel mit Marmelade, Honig oder Schokoladencreme
nach dem Frühstück gibt es je nach Lust eine halbe Stunde Bildungsfernsehen (z. B. interessante Lernvideos, Videos auf Youtube) oder einen kurzen Waldspaziergang
danach Zähneputzen mit einer gesunden Zahnpasta ohne Fluoride, Alu und dergleichen, Haare kämmen usw., zwei bis drei Mal pro Woche dusche ich mit Kernseife – ich dusche kurz, zuerst warm und dann kalt, das bringt die Zellen in Schwung
bevor ich dann anfange zu arbeiten, mache ich noch ca. 15 Minuten Rückengymnastik, Übungen an meinem Rudergerät, Bankdrücken und eine kurze Runde am Boxsack
vormittags:
zuerst mache ich einige kleine, aber momentan wichtige Aufgaben (max. 1/2 Stunde), dann ca. 2 Stunden Tagesaufgaben (die Workshops und Coachings weiterentwickeln und durchführen, Lernvideos machen, Artikel schreiben und mit Hilfe von WordPress bzw. Drupal veröffentlichen, die Website weiterentwickeln, Werbeideen für meine Dienste und eBooks umsetzen, Workshops planen und durchführen, Vorträge planen und durchführen, an Messen und relevanten Veranstaltungen teilnehmen, Mitmacher für das Lebensunternehmer-Netzwerk suchen, die Lebensunternehmer-Vision voranbringen, also Lebensunternehmer trainieren und die Umgebung für Lebensunternehmer aufbauen, …
mittags:
ein von meiner Frau frisch zubereitetes und in der Regel wohlschmeckendes Mittagessen (keine Fertigmahlzeiten), meist Gemüse, Dinkel/Roggen-Nudeln, ab und zu Fleisch aus artgerechter Tierhaltung, dazu Tee oder Soja-/Hafermilch, nach dem Essen gönne ich mir meist etwas Süßes (Schokolade, Gummibären, Paradiesfrüchte, …)
nachmittags:
nach dem Mittagessen arbeite ich wieder für 1 bis 2 Stunden an wichtigen Tagesaufgaben, dann mache ich entweder Sport (Schwimmen, Fahrradfahren, Joggen, Inline-Skaten, im Winter Schlittschuhlaufen oder manchmal auch Skifahren), fahre Motorrad, erledige handwerkliche Hausarbeiten usw. oder mach einfach eine kleine Denkpause
danach arbeite ich wieder für 1 bis 2 Stunden an wichtigen Tagesaufgaben
abends:
abends zwischen 16:30 und 17:00 Uhr hole ich meinen Sohn vom Kindergarten ab und spiele mit ihm bis meine Frau so gegen 18:00 Uhr von ihrem Halbtagsjob nach Hause kommt – wir essen dann gemeinsam, reden über wichtige Tagesgedanken und -erlebnisse
zum Essen gibt es meist Käse, Makrelenfilet, gemischte Salate, Marmeladen- oder Nutellabrote, ein paar Scheiben Wurst, Griebenschmalz, dazu Tee oder Soja-/Hafermilch
nach dem Abendessen bastle ich häufig, z. B. an meiner Solar- und Windkraftanlage, Hausreparaturen, Rasenmähen und was sonst noch so anfällt, dann höre ich eine halbe Stunde Musik und lege mich dabei mind. für 10 Minuten mit dem Rücken flach auf mein Bett und breite meine Arme und Beine aus, so kann sich die Nervenenergie meines Körpers ausgleichen und die Müdigkeit verschwindet
ich träume meist von den langfristigen Zielen oder rufe mir unsere Reiseerinnerungen ins Gedächtnis
danach arbeite ich wieder für 1 bis 3 Stunden an wichtigen Tagesaufgaben
so gegen 23:30 lass ich den Tag dann ausklingen, je nachdem trinke ich dazu ein kleines Glas Baileys oder ein halbes Glas Weizen und denk dabei ein wenig über den Tag nach, was ich alles geschafft habe, was passiert ist
danach Zähne putzen und ins Bett gehen, meist lese ich noch etwas (meist Naturbücher mit viel Bildern, manchmal auch Clever & Smart)
Den Rest erledigt Mutter Natur.

 

Print Friendly and PDF

Mehr über die Ideenwerkstatt erfahren 

Hol dir dazu das kostenlose Kennenlern-Paket!

Es besteht aus 3 eBooks (PDF) zum Lesen und einem Audio (mp3, ca. 20 min.) zum Anhören, etwa beim Fahrradfahren, Joggen oder Busfahren. deine-arbeit-in-der-ideenwerkstatt

dein Name

deine Mail-Adresse

Infos zum Datenschutz