das-geheimnis-der-veraenderung

Wir stehen vor riesigen Aufgaben, die wir jetzt lösen müssen, wenn wir eine lebenswerte Zukunft haben möchten.

 

Die digitale Revolution unserer Industrie und in allen Lebensbereichen. Als Menschheit unsere globalen Lebensgrundlagen erhalten. Dazu entsprechende Werte und Gewohnheiten leben.

Uns von den vielfältigen Geld- und Gruppenzwängen befreien und so die Ausbeutung von Mensch und Natur beenden. So können wir eine artgerechte Lebensumgebung für uns alle schaffen.

Denn wenn sich Menschen wohlfühlen, weil sie ihrem Herzen folgen dürfen und können, sind sie friedlich und ihren Mitgeschöpfen wohl gesonnen!


Vielleicht denkt ihr jetzt, was wurde da nicht schon alles von Visionären und Technikern vorhergesagt. Wie schnell sich die Welt verändern wird und nach einigen Jahren, war der Hype wieder vorbei und alles ging so weiter wie vorher.

Deshalb, lass ich das einfach auf mich zukommen!

Wenn die Welle los schwappt, lass ich mich notgedrungen mitreißen. Mal schauen, wohin es mich dann treibt. Bis dahin allerdings, mach ich einfach so weiter wie bisher.

Klar weiß ich, daß das herrschende System nicht mehr funktioniert. Das kann man schon an den vielen Krisen erkennen, die wir derzeit erleben. Aber was soll ich da schon machen. Das ist einfach zu groß.

Außerdem kann es ja noch viel schlimmer kommen. Oder kann mir jemand sicher sagen, daß wenn ich dies und das tue, die Welt wirklich besser wird.

So wie es momentan ist, weiß ich wenigstens woran ich bin!

Das sehen wir nicht so!

Wir denken, daß unser herrschendes System mit seinen Machtstrukturen und den damit verbundenen Zwängen, die Ursache für viele Fehlentwicklungen ist, deren Konsequenzen wir derzeit erleben.

 

problem

Wir wissen und fühlen, daß solange dieses nicht mehr funktionierende System vor sich hin vegetiert, viele Menschen und Tiere unnötig und teilweise grausam leiden.

Wir denken da an die unzähligen Menschen, die vom System ausgebeutet werden und deshalb schwer krank werden oder gar sterben.

Die nachfolgende Grafik zeigt, woran die meisten Menschen, in den Industrie-Nationen sterben.

Die Art der Erkrankungen beweist in aller Deutlichkeit, daß unsere Gesellschaft für viele Menschen, ganz sicher keine Umgebung ist, in der sie sich weitestgehend wohlfühlen. Hier läuft etwas gewaltig schief!

 

Bildquelle: https://www.independent.co.uk/news/health/things-most-likely-kill-you-one-infographic-a7747386.html


Was schief läuft, ist aber nicht daß, was die Regierungen denken und wohin sie einen großen Teil unserer Zeit und Energie bzw. unsere Steuergelder hinlenken.

Nämlich in die Terrorbekämpfung und die Verteidigung vor äußeren Feinden.


Es ist etwas ganz anderes. Sehr vielen Menschen bei uns, fehlt etwas ganz Wesentliches. Keine Angst haben müssen. Nichts schönreden müssen, damit es irgendwie weitergeht, sondern, echte Freude am Leben haben. Zuversichtlich sein. Eine echte Hoffung auf eine lebenswerte Zukunft haben. So sein dürfen, wie man wirklich ist. Mitbestimmen können und dergleichen mehr.

 

Genauso denken wir an die Tiere, die in Massentierhaltung ihr Leben fristen müssen oder die vielen Wildtiere, denen wir mit unserem Hunger nach Nahrung, Rohstoffen und Energie, ihre Lebensräume wegnehmen.

 


Es hat aber auch einen sehr eigennützigen Grund, warum wir uns, mit unseren neuen Werten und Gewohnheiten, für einen neue Lebensumgebung einsetzen wollen!

 

Wir haben etwas zu verlieren!


Ein gutes und erfülltes Leben. Etwas Geld, auf daß wir bei größeren Ausgaben zurückgreifen können, so daß wir keine Schulden machen müssen und die Banken und Bankbesitzer sich auf unsere Kosten bereichern können.

Außerdem besitzen wir etwas, daß wir nicht verlieren wollen, beispielsweise unser Eigenheim, Obstwiesen, Fahrzeuge und dergleichen mehr.

Wir wissen, daß wenn wir nichts tun, die Gefahr sehr groß ist, daß wir all das verlieren. Nicht zuletzt wird der Weg dahin, sicherlich für viele kein Zuckerschlecken, also ein Leben in Angst, Sorge und voller Unzufriedenheit.

Ist es ja – wenn man sich umschaut – für viele jetzt schon.

Deshalb wollen wir nicht abwarten was kommt, um dann mit viel Schmerzen festzustellen, daß wir ganz unten angekommen sind.

Dann nämlich müssen wir uns mit enormem Aufwand, erst wieder dahin kämpfen, wo wir eigentlich schon waren.

Deshalb setzen wir uns mutig, tatkräftig und ausdauernd dafür ein, daß wir auch in Zukunft gut leben können.

Für diese lebenswerte Zukunft sind wir bereit unser Ego zu überwinden.
Das bedeutet: Wir können – der guten Sache wegen – auch mal abseits von unserem puren Eigennutzen denken, entscheiden und handeln.
Wir arbeiten auch mal für Gottes Lohn und ohne von unserer Familie und unseren Freunden bestätigt zu werden.

Was wir alleine nicht schaffen, schaffen wir dann zusammen, indem wir uns mit anderen in entsprechenden Netzwerken organisieren.

Wir setzen uns für eine lebenswerte Zukunft ein, indem wir gemeinsame Werte und Gewohnheiten leben und so eine neue Lebensumgebung (Gesellschaft) möglich machen.

Bereite dich auf den digitalen Wandel vor

Lebe entsprechende Werte und Gewohnheiten


 
 

Anhang:

Wie wird sich unsere Welt weiterentwickeln, wenn wir unsere Werte und Gewohnheiten beibehalten?

Es haben sich in den letzten Jahrzehnten viele unangenehme Dinge entwickelt.

Es wurden beispielsweise mit Hilfe von Krediten, Inflation (wegen Geldentwertung durch Fiat-Money) und hohen Steuerabgaben Wirtschaftszweige erschaffen, die nicht wirklich jemand benötigt.

Dazu gehören viele Jobs in der Sozialindustrie (Sozialberater, Betreuer aller Art, …), aber auch viele Jobs bei systemkonformen Industrie- und Bauunternehmen, die nur wegen Staatsaufträgen, Subventionen, Produktion auf Pump bzw. Kredite überhaupt existieren.

Es sind Wirtschaftszweige erhalten worden, die unter normalen Umständen nicht überlebensfähig wären. Praktische Beispiele dafür sind viele Banken, Handelsketten und Bildungsinstitute, die sich ohne Kredite bzw. Steuermittel, nicht selbst tragen könnten.

Nur ein kleines Beispiel am Rande. Es wurden während der sogenannten Finanzkrise viele Banken mit Hilfe von Staatsgeldern gerettet. Das bewegte diese notleidenden Kreditinstitute aber laut einem Quartalsbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) nicht dazu, weniger Risiken im Kreditgeschäft einzugehen als vorher (Stand 09/2012).

Auch viele Forschungsinstitute könnten nicht überleben, wenn sie nicht im Sinne der betreffenden Industrieunternehmen und sonstiger Auftraggeber, die Studienergebnisse durchführen und dokumentieren. Das Ergebnis der Studie muss wie eine positive Werbung für das Produkt oder für die gewünschte Meinung sein. Die Forschungsinstitute bzw. diejenigen, die dort arbeiten und ihre Einkommen beziehen sind dabei nur Mittel zum Zweck.

Was passiert mit den Bildungsinstituten, die mit dem Arbeitsamt kooperieren, wenn die Steuergelder einfach nicht mehr aufzubringen sind ?

Was ist mit den Herscharen von Steuerberatern, Rechtsgelehrten, Allgemein- und Fachärzte und was ist mit den vielen
hoch bezahlten Industriejobs (Manager, CEO’s, Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Projektleiter, …) bei Großunternehmen bzw. multinationalen Konzernen ? Große Teile der Autoindustrie und der Bauindustrie würden ohne Kredite und Steuermittel gar nicht existieren.

Wir sind eben alle Brüder und Schwestern und teilen deshalb brüderlich und schwesterlich unsere Steuern und Sparguthaben. Jeder will möglichst viel von diesem Geldkuchen haben! Politiker, Banker, Gewerkschaftsfunktionäre, Vorstände, Minister, höhere Beamte, Bischöfe, Pfarrer, Manager, CEO’s, Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Sozialberater, Betreuer aller Art, Allgemein- und Fachärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Rechtsberater, Angestellte des öffentlichen Dienstes, Arbeiter in den subventionierten Industriezweigen und in der künstlichen Bauwirtschaft, über 7 Millionen Hartz4-Empfänger und viele andere.

Natürlich hat sich durch das Leben der alten Werte und Gewohnheiten auch in den Köpfen viel Unrat an negativen Erfahrungen und Erkenntnissen angesammelt.

Die daraus folgende Sinnkrise wird sich über viele Jahre hinziehen und vielen Leuten das Leben von Tag zu Tag schwerer machen.

Wir verdienen eben immer mühsamer unser Geld, dass immer weniger wert ist. Immer mehr Menschen verarmen, aber das alte System – das unsere alten Werte und Gewohnheiten organisiert – erhält sich, solange die vielen kleinen Kriege auf der Welt, ihr mit Schmerz und Tod verdientes Geld in die Systemkassen spülen und die Banken noch neue Kredite vergeben. Ein besonders begehrter Schuldner ist dabei der Staat, da dieser alle Gewalten in sich vereint, um uns Schuldenbürger gewaltsam zu enteignen (Zwangsabgaben, Zwangshypotheken, …) und zum Schuldendienst (Steuern, Sozialabgaben, …) zu zwingen.

Es wird also keinen großen Systemcrash oder einen dritten Weltkrieg mit Waffen geben.

Wie oft wurden in den vergangenen Jahren Crash-Termine vergeben. Bis heute hat sich keiner dieser Termine bewahrheitet.

Allerdings werden wir nach und nach immer mehr von den Dingen verlieren, die für die meisten Menschen das Leben lebenswert machen.

Das tagtägliche Leben wird deshalb für die meisten Menschen schwieriger und leidvoller, weil unsere Kernprobleme, sich in Zukunft wie folgt weiterentwickeln:

das Problem „arm durch Arbeit“
die Arbeitszeiten werden sich verlängern und die eigenen Investitionen in Aus- und Weiterbildung erhöhen und dass bei weiter sinkenden Löhnen; Zwangsarbeit und der Niedriglohnbereich werden weiter ausgebaut

das Problem „viele Millionen Menschen müssen ein sinnloses und leeres Leben ertragen“
es wird durch die zunehmenden Geld- und Gruppenzwänge (Zinsdienste, kollektive Ängste und Zweifel, …) immer schwieriger, sein ganz eigenes Lebenskonzept zu verwirklichen, deshalb wird die Arbeitslosigkeit immer weiter zunehmen, das bedeutet noch mehr Menschen werden von staatlichen Almosen leben müssen (Hartz 4, Sozialhilfe, …), die wiederum mit Steuern und weiteren Staatsschulden finanziert werden müssen

das Problem „riesige Staatsverschuldung, für die wir hohe Schuldzinsen erwirtschaften müssen“
die Staatsschulden werden von Jahr zu Jahr weiter wachsen und die damit verbundene Überschuldung, wird unsere Einkommen, Vermögen und Renten weiter entwerten

das Problem „die Lebensersparnisse vieler Menschen wurden vollständig geplündert“
diese Vermögen fehlen in Zukunft für die Vorfinanzierung wichtiger Investitionen und als Puffer für sozialverträgliche Umverteilungen

das Problem „völlig unangemessen hohe Steuern und Sozialabgaben“
die Steuerabgaben werden wegen den fehlenden politischen Beteiligungsmöglichkeiten (Stichwort: direkte Demokratie) und der hohen Arbeitslosigkeit weiter steigen, genauso wie die Sozialabgaben, wegen der starken Zunahme der psychosomatischen Krankheiten;
gesunde Lebensmittel werden sich immer weniger Menschen leisten können, was wegen der Zunahme von kranken Menschen, wieder die Sozialabgaben erhöht

 

Ein konkretes Zukunfts-Szenario, wo uns die alten Werte und Gewohnheiten als Gesellschaft hinführen werden …

Eine (weltweite) Währungsreform haben die Mächtigen geschickt für ihren Machterhalt genutzt und die wirtschaftliche Depression will nicht mehr enden. Das alte System hat uns immer noch fest im Griff, weil es vielen Menschen an Mut fehlt und sie einfach zu bequem sind, so dass diejenigen, die Mut haben und die Komfortzone verlassen, sich leicht zu deren Herrscher machen können und es auch bleiben, wenn sie die Angst u. die Bequemlichkeit ihrer Untertanen geschickt ausnutzen. Die große Masse hat ihre Gewohnheiten so gut es ging beibehalten.

Die Masse der Leute ist total abhängig vom System und von einer kleinen selbsternannten Elite, die über sie herrscht. Sie haben sich die alten Gewohnheiten der Menschen – die sie so abhängig von ihren Führern machen – zunutze gemacht und ihre Nahrungsmittel und die Energie und das Geld, mit dem sie beides kaufen können, weitestgehend unter ihre Kontrolle gebracht.

Wir verschwenden unsere Lebensenergie und Lebenszeit weiterhin damit, immer bessere Waffen– und Überwachungssysteme (Drohnen, Satellitenüberwachung, weltweite Abhörsysteme, …) für die Herrschenden zu realisieren, unterhalten mit unserer Arbeitskraft ihren gigantischen Machtapparat (Staat, Militär, …) und wir finanzieren eine gewaltige Unterhaltungsindustrie für die Ablenkung der Massen, von den eigentlich wichtigen Dingen des Lebens.

Weil wir unsere wertvolle Lebenszeit und Lebensenergie verschwenden, haben sehr viele Menschen ihre Sparvermögen und ihren Besitz verloren und sind nun völlig verarmt. Sie dürfen ihrem Leben keinen Sinn geben und ca. 80 % sind abhängig von staatlichen Almosen. Es gibt sehr viele Depressive, psychisch Kranke, Unzufriedene, Frustrierte und viele Selbstmorde sind an der Tagesordnung. Weil das Geld fehlt, gibt es nur eine sehr notdürftige medizinische Versorgung, jeder hat Zugang zum individuell zensierten Internet und die Transportmittel sind nur sehr begrenzt verfügbar. Weil auf diesem Wege und mit künstlich erzeugten Krankheiten, Zwangsimpfungen, Hungersnöten und Kriegen die Zahl der Menschen dramatisch verringert wurde, wird die Natur weniger ausgebeutet und zerstört, aber dafür spielen die Eliten jetzt Gott und spielen sich als Schöpfer der Natur auf, ohne die dafür nötige Reife zu besitzen.

Fazit:

Die so genannt Reichen verlieren bei den genannten Entwicklungen genauso Geld, wie die sogenannt Armen. Niemand kann sich also sicher sein zu den Profiteuren zu zählen.

Das Ganze passiert schleichend, so dass es vielen zunächst gar nicht auffällt. Ein praktisches Beispiel dafür, wie lange es dauern kann, zeigen die Erfahrungen mit der ehemaligen DDR. Es passiert noch viele Jahre nichts und es wurde weiter manipuliert und betrogen. Obwohl die DDR bereits 1979 pleite war, zog sich der Niedergang noch 10 Jahre lang hin.

Eine Änderung unserer Werte und Gewohnheiten im Sinne der Lebensunternehmer, würde die
vorher beschriebenen Entwicklungen stoppen!
 

Wer seine Werte und Gewohnheiten im Sinne der Lebensunternehmer ändert, hilft nicht nur die negativen Entwicklungen zu stoppen, sondern wird auch ein völlig neues Lebensgefühl gewinnen.

 

Print Friendly and PDF


Entwickle Ideen, Konzepte und Lösungen. Erstelle Blogartikel, Frage-Antwort-Artikel, Videos, Podcasts oder Infografiken. Starte Projekte. Starte Initiativen oder veranstalte Events.

.

Mehr über die Ideenwerkstatt erfahren

Hol dir dazu das kostenlose Kennenlern-Paket!

Es besteht aus 3 eBooks (PDF) zum Lesen und einem Audio (mp3, ca. 20 min.) zum Anhören, etwa beim Fahrradfahren, Joggen oder Busfahren.

  deine-arbeit-in-der-ideenwerkstatt

    dein Name

    deine Mail-Adresse