freiheit-lassen-eigenverantwortung-einfordern

Der Wille zur Freiheit kann nicht von oben herab befohlen werden

Mit diesem Artikel möchte ich euch dazu anregen, euch aktiv für eure Freiheit einzusetzen und die dazu notwendige Verantwortung zu übernehmen. Es würde uns langfristig, wesentlich besser gehen. Die Macht würde sich wieder besser verteilen und damit auch das Geld.

Wie schnell unsere persönliche Freiheit – im herrschenden System – massiv eingeschränkt werden kann, erleben wir gerade wieder.

Der 2. Corona-Lockdown

Wurde bei dieser Entscheidung wirklich um das Wohl von uns allen gerungen oder wurde eher über unsere Köpfe hinweg entschieden?

Ärzte und Virologen haben sich in einem gemeinsamen Positionspapier gegen kurzzeitige Lockdown-Maßnahmen ausgesprochen.

Sie sagen:

Man müsse sich von der Kontaktpersonen-Nachverfolgung abwenden und solle sich stattdessen auf den Schutz der Risikogruppen fokussieren.

Genau das machen die Schweden schon seit April diesen Jahres.

Sie setzen auf  Gebote statt Verbote und auf Eigenverantwortung statt auf Bevormundung!

Anfangs wurde das von vielen Regierungen Europas als tödlicher Sonderweg bezeichnet, inzwischen ist es ruhig geworden. Die Schweden haben bewiesen, daß es auch ohne Lockdown geht und ihre Strategie richtig war. Sicher ist Schweden nicht so dicht besiedelt wie Deutschland, aber auch da gibt es Großstädte, also viele Menschen auf engem Raum.

Aber selbst wenn man dem von unserer Regierung vorgeschriebenen Weg folgt – oder vielleicht gerade deshalb – kann man auf dem Holzweg landen. Die Gaststätten und Hotels haben die von unseren Berufspolitikern geforderten Hygiene- und Abstandsregeln umgesetzt. Trotzdem werden sie jetzt im 2. Lockdown, wieder geschlossen. Versteht ihr das?

Ein weiteres Beispiel. Eine Mitschülerin unseres Sohnes wurde durch ihre Lehrerin mit dem Covid19-Virus infiziert. Auch unser Sohn musste sich darauf hin auf den Virus testen lassen. Er war zum Glück Corona-negativ und ist rundum gesund. Trotzdem musste er für 2 Wochen in Quarantäne. Warum?

Ich frage mich auch: Was bringt es, wenn ich meine Kontakte auf das Notwendigste beschränke, wenn unser Kleiner den Virus, von der Schule mit heimbringt?

Ich finde, daß unsere Regierung mit der ganzen Pandemie-Situation überfordert ist. Die tun so als ob sie alles im Griff haben, aber wissen selbst nicht genau, was jetzt nun genau richtig ist und was falsch. Vor allem aber sind die sich nicht im Klaren darüber, was ihre Entscheidungen heute, langfristig für Folgen haben.

All das zeigt doch mit aller Deutlichkeit, daß es nicht gut ist, wenn sich viel Macht und Geld bei Wenigen konzentriert. Die haben dann alle Fäden in der Hand und wir müssen glauben, was sie uns sagen. Und das tun, was sie uns befehlen oder hohe Geldstrafen bezahlen.

Wir brauchen eine Alternative für das herrschende System.

Ein System mit dem wir auch komplexe Probleme gut lösen können, weil wir die Fähigkeiten, Erfahrungen und die Erkenntnisse von uns allen, optimal nutzen.

So in etwa …

Wir sollten das Ruder Schritt für Schritt selbst in die Hand nehmen.

freiheit-lassen-eigenverantwortung-einfordern

Wie wäre es, wenn wir die schwierigen Entscheidungen selbst im Rahmen einer direkten Demokratie treffen und das eben nicht unsere Berufspolitiker machen lassen?

Wie bereits gesagt:

Wir sollten uns wieder mehr für unsere Freiheit einsetzen und die dazu notwendige Verantwortung übernehmen.Es würde uns langfristig, wesentlich besser gehen. Die Macht würde sich wieder besser unter den Vielen verteilen und damit auch das Geld.

Allerdings:

Freiheit ist schön, aber nicht einfach!

Deshalb kann auch keine Macht der Welt, den Willen zur Freiheit von oben herab befehlen!

 

Da mehr Freiheit, auch immer mehr Verantwortung bedeutet, muss der Wille dazu, also zwingend aus uns selbst kommen.

Ich verlasse mich in diesen Zeiten, vor allem auf mich selbst und übernehme entsprechende Verantwortung für mich!

Deshalb stärke ich mein Immunsystem. Das ist meiner Meinung nach, der sicherste und wirksamste Schutz gegen den Virus.  Egal was die Experten oder Politiker empfehlen, das Immunsystem ist und bleibt die letzte Barriere zwischen unserem Körper und dem Virus.

Außerdem beschränke ich meine Kontakte auf das Notwendigste.

Auch lasse ich mich nicht verrückt machen, von unseren Politikern und den vielen Experten, die sich – wie so oft – in keinster Weise einig sind!

Natürlich kann der Virus in einzelnen Fällen, auch bei jungen Menschen, Schreckliches anrichten und sie am Ende töten. Aber diese Ausnahmen, machen aus dem meist harmlosen Virus, noch lange keinen bösartigen Killer-Virus.

Ich finde, die Leute vertrauen viel zu sehr auf die Systemmedien, anstatt ihrer eigenen Wahrnehmung. Das ist zwar einfacher, aber es ist gefährlich. Gerade in Zeiten, wo große Veränderungen anstehen.

So kann sich die öffentliche Meinung nicht aus den vielfältigen eigenen Urteilen vieler Bürger bilden. Die Meinung wird durch die Systemmedien vereinheitlicht.

Man spricht deshalb auch von der veröffentlichten Meinung, die nichts mit den wahren Gefühlen und Emotionen der meisten Menschen in unserem Land zu tun hat.

Was wir gerade mit dem Corona-Virus erfahren, zeigt deutlich, was passiert, wenn nur eine kleine Minderheit bestimmt, was für den Rest gut sein soll. Die Entwicklungen der vergangenen Monate zeigen, daß wir uns immer mehr von einer wirklich freien und gerechten Gesellschaft entfernen.

Wie ohnmächtig der Rest der Gesellschaft ist und im Grunde glauben muss, was die Wenigen erzählen und tun muss, was diese vorgeben!

Da wird aus einem gewöhnlichen Grippevirus ein hoch ansteckender Killer-Virus gezaubert.

Wer an der Zauberei unserer Staatenlenker zweifelt und sich nicht an deren Regeln hält, wird mit hohen Geldbußen bestraft.

Außerdem bekommt er die Gruppenzwänge zu spüren, weil die alten Eliten mit Hilfe der Systempresse, die öffentliche Meinung manipulieren. Fachkundige Zweifler (Ärzte, Virologen,…) werden von diesen Lohn-abhängigen Schreibern einfach nicht beachtet oder gar als Lügner gebrandmarkt.

Wer sich nicht an die Regeln der Eliten hält (Maskenpflicht, Abstandspflicht,…), gefährdet das Leben der anderen.

hat-die-mehrheit-wirklich-immer-recht?

 

Hier noch weitere erhellende Bilder. Diese sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte 😉

Covid-19 Sterbefälle

statistik ueber die corona sterbefaelle stand-20_09_2020 - statistisches Bundesamt

 

Fragwürdiger Schutz gegen den Corona-Virus

wie wirksam ist der corona mundschutz?

 

Strenge Einhaltung der Kontaktbeschränkung

corona-strenge-einhaltung-der-kontaktbeschraenkung

Soll diese extreme Bevormundung und Gängelung unsere Zukunft sein?

Wenn wir weiterhin zuschauen und dem nichts entgegensetzen, werden unsere Bürokraten, alle wichtigen gesellschaftlichen Entscheidungen treffen, die wir als Volk nicht treffen können und wollen!

Entgegensetzen heisst aber nicht nur ein paar Stunden gegen die Maskenpflicht und Lockdowns zu demonstrieren und dann wieder zum Alltag zurückzukehren. Es bedeutet beispielsweise, sich aktiv und langfristig für eine direkte Demokratie einzusetzen, so daß wir mündige Bürger selbst die Entscheidungen treffen können.

Wenn wir nichts dergleichen tun, können wir auch nicht den Staat bzw. die Minister und Beamten dafür verantwortlich machen, denn sie tun dann nur das, was sie ja tun müssen, weil wir es nicht tun!

Also von wegen, das Märchen vom bösen Staat, der die armen Bürger drangsaliert. Der über sie herrscht und sie nicht an den wichtigen Entscheidungen beteiligt.

Die Bürger, die es zum Etatismus kommen lassen, sind keine Opfer. Sie verhalten sich passiv, aber sie erwarten sehr energisch, dass der Staat alles für sie richtet. Diese altersmäßig erwachsenen Leute sind wie Pubertierende, die mit nichts zufrieden sind, ab und zu aufmüpfig werden, aber nicht fähig sind, eigenverantwortlich zu handeln.

Eine andere Welt ist möglich

Wie die Schweden uns beweisen, geht es auch ganz anders. Die Regierung in Schweden setzt auf die Eigenverantwortung ihrer Bürger und lässt sie deshalb weitestgehend selbstbestimmt, mit dem Virenproblem umgehen. Die Schweden sind das gewöhnt und würden so eine Regierung, wie wir sie haben, nicht akzeptieren.

Wir Lebensunternehmer möchten in einer freien Gesellschaft leben, in der jeder das tun kann was er wirklich möchte. Wo sich jeder an den für ihn wichtigen Entscheidungen, mit seiner eigenen Stimme beteiligen kann. So kann ich wirksam verhindern, daß sich zu viel Macht bei einigen Wenigen konzentriert.

Wie?

Indem wir bestimmte Werte und Gewohnheiten leben und uns so diese Lebensumgebung Schritt für Schritt erschaffen. Wir geben dieser Gesellschaft also durch unsere tagtägliche Lebensweise ihren Sinn.

Andererseits ist es auch so, daß unsere Lebensumgebung (die Gesellschaft) das Verhalten jedes Einzelnen entscheidend mitbestimmt.

Oder anders formuliert:
Es nützt nichts nur an seiner Persönlichkeit zu arbeiten und die Gesellschaft außer Acht zu lassen. Genauso wenig nützt es nur die Lebensumgebung zu ändern. Beides muss in eine bestimmte  Richtung verändert werden!

Diese abstrakte Erkenntnis zeigt das folgende Video von “zeitgeist moving” sehr anschaulich!

Print Friendly and PDF


Entwickle Ideen, Konzepte und Lösungen. Erstelle Blogartikel, Frage-Antwort-Artikel, Videos, Podcasts oder Infografiken. Starte Projekte. Starte Initiativen oder veranstalte Events.

.

Mehr über die Ideenwerkstatt erfahren

Hol dir dazu das kostenlose Kennenlern-Paket!

Es besteht aus 3 eBooks (PDF) zum Lesen und einem Audio (mp3, ca. 20 min.) zum Anhören, etwa beim Fahrradfahren, Joggen oder Busfahren.

  deine-arbeit-in-der-ideenwerkstatt

dein Name

deine Mail-Adresse