,

Gruppenkauf (Powershopping)

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Ein- und Verkaufsdienste > Auktionen > Gruppenkauf (Powershopping) > Kostenpflichtige Preisagenturen

Buch geöffnetGruppenkauf (Powershopping)

Einstieg   Infos/Dienste Beispiel Adressen Bewertung

Folgende Fragen beantwortet der Abschnitt:

  • Was ist Power-Shopping ? Bildlink-Pfeil

  • Wie kann man sich Power-Shopping anhand eines praktischen Beispiels vorstellen ? Bildlink-Pfeil

  • Wie lauten die Internetadressen einiger bekannter Anbieter von Power-Shopping ? Bildlink-Pfeil

Theorie

Was ist Power-Shopping ? Bildlink-Pfeil

 

Das Prinzip von Power-Shopping ist einfach: Mehrere Käufer, die das gleiche Produkt wollen, kaufen gemeinsam über die Handelsplattform des Powershopping-Anbieters ein, der die Sammelbestellung organisiert. Durch die Sammelbestellung erhalten die Kunden einen Mengenrabatt vom Hersteller. Allerdings müssen sich dazu innerhalb einer bestimmten Frist eine vorher festgelegte Anzahl von Käufern zum Kauf des betreffenden Produkts entscheiden. Je mehr Käufer sich innerhalb dieser Verkaufsfrist finden, umso größer wird der Mengenrabatt.

In der Praxis gibt es dazu für jeden Artikel verschiedene Preiskategorien. Der Ausgangspreis ist meist der vom Hersteller empfohlene, dann folgen die Preisstufen, die sich aus der Anzahl der Käufer beim jeweiligen Gruppenkauf ergeben. Als Käufer trägt man sich dann in die Preiskategorie ein, von der man meint, daß zum einen der Preis günstig und zum anderen gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit hoch ist, daß sich die geforderte Zahl an Käufern findet, die das gleiche Produkt wollen.

Leider kam es bei dieser Verkaufsvariante in der Vergangenheit aufgrund der unklaren Gesetzeslage zum Rabattgesetz immer wieder zu Schwierigkeiten. Das Problem ist nun aber durch die Abschaffung des Rabattgesetzes am 29. Juni 2001 gelöst. Dieses Gesetz wurde kurz nach dem 2. Weltkrieg in Kraft gesetzt und verpflichtete den Händler, auf die Ware nicht mehr als 3 % des Kaufpreises Rabatt zu geben. Dadurch sollte der ruinöse Wettbewerb verhindert werden, wobei die Betonung auf "sollte" liegt, denn für den knallharten Konkurrenzkampf gibt es zahlreiche Mittel. Der Wegfall dieses Gesetzes ist für die Powershopping-Anbieter und auch für die sonstigen Online-Händler ein Schritt nach vorne; aber auch viele traditionelle Kleinläden und Fachgeschäfte profitieren hiervon, da sie nun die Möglichkeit haben, durch gezielte Ermäßigungen oder Nachlässe ihre Kunden zu halten.

Wofür ist der Gruppenkauf geeignet ?

Gruppenkauf eignet sich für den Erwerb von Neuware, vor allem Massenartikel, wie etwa PC-Komponenten, Unterhaltungselektronik (Stereoanlage, DVD-Player,…) oder Haushaltsgeräte. Auch Dienstleistungen wie etwa Reisen oder Veranstaltungen können so günstiger erworben werden. Damit die Lieferkosten die Ersparnis nicht zunichte machen, sollten die zum Gruppenkauf angebotenen Produkte mehr als 50 Euro kosten. Unter Umständen kann man bis zu 30 % gegenüber dem vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreis sparen. Für den schnellen Einkauf sind die Einkaufsgemeinschaften nicht geeignet, da man die jeweils vorgegebenen Sammelfristen abwarten muß, innerhalb derer eine ebenfalls vorher festgelegte Zahl von Käufern gefunden werden soll. Ist das nicht der Fall, dann kommt das Geschäft nicht zustande. Wie die Stiftung Warentest im Finanztest vom 08/2000 herausfand, muß man sich zudem auf teilweise lange Lieferzeiten der jeweiligen Händler, von denen die Produkte zum Gruppenkauf angeboten werden, einstellen

Worauf sollte man achten ?

Wie bei allen Ein- und Verkaufsdiensten sollte man die unter "Sicher internetkurs/ein-und-verkaufen" und "Bewertungskriterien für Online-Handelsplattformen" genannten Inhalte beachten. 

Wichtig ist hier vor allem die vorhergehende Überprüfung, ob das jeweilige Powershopping-Angebot wirklich günstiger ist als bei einem anderen virtuellen Marktplatz/Online-Shop, der nur einen Klick weiter entfernt ist, oder beim Händler um die Ecke. 

Beispiel

Wie kann man sich Power-Shopping anhand eines praktischen Beispiels vorstellen ? Bildlink-Pfeil

Im nachfolgenden soll als praktisches Beispiel der Powershopping-Anbieter Letsbuyit.com (www.letsbuyit.com) dazu verwendet werden, einen günstigen DVD-Player zu finden. Diese Plattform wurde übrigens von dem Schweden Johan Stael von Holsten geschaffen.

Aktion
Suche nach einem günstigen DVD-Player

Auf der Startseite links befindet sich oben die Suchmaschine für die Schnellsuche, mit der das Produkt durch die Eingabe von Stichworten gesucht werden kann, unterhalb die "Erweiterte Suche" für gezielte Recherchen und darunter der Suchkatalog, in dem die gewünschte Ware nach Produktkategorien gesucht werden kann. 

Gehen Sie nun zum Suchkatalog und klicken Sie dort auf die Hauptkategorie "DVD, TV & Video".

Hinweis
Wie an der Kategorie "Reisen & Events" zu sehen ist, können auch Dienstleistungen über eine Einkaufsgemeinschaft billiger erworben werden.


Abb.  Letsbuyit.com – Suchkatalog (Hauptkategorie "DVD, TV & Video")


Es öffnet sich ein Untermenü mit weiteren Kategorien; klicken Sie dort auf die Kategorie "DVD-Player", um die entsprechende Liste mit den zugehörigen Produkten zu öffnen.

Auf der Übersichtsseite werden nun im oberen Bereich die besonders günstigen Angebote angezeigt, darunter folgen in einer Liste weitere DVD-Player. Der DVD-Player links oben erscheint interessant und soll nun näher betrachtet werden. Klicken Sie dazu auf den Link "DVD-Player SEG, San Diego, incl. 20 DVD Filme", um die entsprechende Produktseite zu öffnen.



Abb.  Letsbuyit.com – Suchkatalog (DVD, TV & Video – DVD-Player)


Resultat
Produktseite des DVD-Players "SEG, San Diego, incl. 20 DVD Filme"

Am Kopf der Seite sind nun die Lieferzeit (4 Werktage nach Angebotsende), das Angebotsende (02.12.2002), der Händler, für den Letsbuyit.com den DVD-Player vermittelt (Pottharst Fernsehen-Hifi GmbH) und die verschiedene Preiskategorien zu sehen. Finden sich beispielsweise 1-15 Käufer, dann kostet der DVD-Player 359 Euro (empfohlener Herstellerpreis), entschließen sich am Angebotsende mindestens 101 Interessenten zum Kauf des Geräts, so sinkt der Preis auf 279 Euro, was hier bereits der Fall ist (siehe aktueller Preis).

Weiter unten auf der Seite folgt dann eine genaue Produktbeschreibung und am Ende werden die Zahlungs- und Lieferbedingungen und der Link zur AGB von Letsbuyit.com genannt.  

Würde man sich nun zum Kauf der Ware entschließen, so könnte man das durch einen Klick auf die Schaltfläche "In den Warenkorb" tun. Für Neukunden ist dann aber vorher noch eine Registrierung notwendig. 


.

.

.

.

.

Abb.  Letsbuyit.com – Suchkatalog – Suchergebnis 


Ein weiteres interessantes Powershopping-Angebot wird von der bekannten Online-Auktionsplattform "Atrada" bereitgestellt.

Man gelangt zu diesem Angebot, indem man auf der Startseite (www.atrada.de) auf die Rubrik "Nur Power Buying" klickt, die sich rechts oben neben den anderen Rubriken "Alle Angebote", "Nur Auktionen" und "Nur Festpreis" befindet.


Abb.  Atrada.de – Startseite (Rubrik "Nur Power Buying")


Bei Kartenfuchs.de (www.kartenfuchs.de) können sich mehrere Reisende zu einer Gruppe zusammenschließen und so Sonderangebote der Deutschen Bahn nutzen. 

Nachdem man sich dort registriert hat, gibt man auf der Startseite in das entsprechende Formular den Abfahrts- und Zielort sowie Datum und Uhrzeit der Abfahrt ein. Danach kann man per E-Mail Reisende mit dem gleichen Reiseweg kontaktieren.


Abb.  Kartenfuchs.de – Startseite 


Praxis

Wie lauten die Internetadressen einiger bekannter Anbieter von Power-Shopping ? Bildlink-Pfeil

www.letsbuyit.com


 

Am besten geeignet:

Für Neuware, vor allem Massenartikel, wie etwa PC-Komponenten, Unterhaltungsgeräte (Stereoanlagen, DVD-Player,…) oder Haushaltsgeräte. Damit die Lieferkosten die Ersparnis nicht zunichte machen, sollten die zum Gruppenkauf angebotenen Produkte mehr als 50 Euro kosten. Unter Umständen kann man bis zu 30 % gegenüber dem vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreis sparen. Für den schnellen Einkauf sind die Einkaufsgemeinschaften nicht geeignet, da man die jeweils vorgegebenen Sammelfristen abwarten muß, innerhalb derer eine ebenfalls vorher festgelegte Zahl von Käufern gefunden werden soll. Ist das nicht der Fall, dann platzt das Geschäft. Wie die Stiftung Warentest im Finanztest vom 08/2000 herausfand, muß man sich zudem auf teilweise lange Lieferzeiten der jeweiligen Händler einstellen, von denen die Produkte zum Gruppenkauf angeboten werden.

Bildlink-Pfeil     Sie sind hier:  Startseite > Inhaltsverzeichnis: Ein- und Verkaufsdienste > Auktionen > Gruppenkauf (Powershopping) > Kostenpflichtige Preisagenturen