Ein Selbstlernkurs der zeigt, wie Sie sich die Möglichkeiten erschliessen können, die das Internet bietet

Sie möchten das Internet kompetent nutzen. Der Selbstlernkurs "Netzwerkkompetenz wie" führt Sie in 5 Schritten dorthin.

Die wesentlichen Teilschritte sind:


  1. Mit Hilfe des Lehrgangs und der Lernanleitung die kompetente Teilnahme an Netzwerken trainieren bzw. die Kompetenzen aufbauen, mit denen das Universalwerkzeug "Computer mit Internetzugang" effektiv und sicher als Wissens- und Problemlösungsquelle genutzt werden kann.

    Lehrgang - Das Internet effektiv und individuell nutzen

     

     

     

    Das hierfür notwendige Grundwissen eignet sich der Lernende vor allem dadurch an, daß er die im Lehrgang beschriebenen Methoden (Suchmethoden, Bewertungsmethoden,…), Werkzeuge (Wissensdatenbank, Newsreader,…), Internetdienste und Informationen selbst praktisch anwendet, um alltagsrelevante Fragen zu beantworten (Wissen konstruieren) bzw. praxisrelevante Probleme zu lösen. Das bedeutet, daß der Lernende seine Netzwerkkompetenz bzw. das dazu notwendige Wissen durch selbstbestimmtes Handeln und Entdecken, durch die Zusammenarbeit mit anderen (etwa, um offene Fragen zu klären, die Fragen anderer zu beantworten, bestimmte Sachverhalte zu diskutieren oder das eigene Wissen, beispielsweise eine bestimmte Erkenntnis, zur Diskussion zu stellen) und die dabei gemachten Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse weitestgehend selbst konstruiert. Mit diesem Wissen ist er dann in der Lage, die Internetdienste effektiv und sicher zur Informationsbeschaffung, Fernkommunikation, webbasierten Aus-/Weiterbildung und zum virtuellen Ein-/Verkauf zu nutzen. Den täglichen Umgang mit dem gelernten Wissen (die Anwendung der beschriebenen Methoden, Werkzeuge und Internetdienste, um Wissen zu konstruieren und Probleme zu lösen) nutzt der Lernende schließlich, um seine grundlegende Netzwerkkompetenz auf seine berufliche Aufgabenstellung bzw. sein Interessengebiet hin zu optimieren (individuelle Nutzung). Das bedeutet, daß er die aktuell angewandten Methoden, Werkzeuge und Internetdienste fortlaufend in Frage stellt und gegebenenfalls verbessert (ergänzt, erweitert,…) oder gar durch neue, besser geeignete ersetzt . Diese Verbesserungsmöglichkeiten können mit der entsprechenden Netzwerkkompetenz gezielt gesucht, genauso aber zufällig während einer Recherchetour gefunden werden. Auf jeden Fall müssen sie leicht wiederauffindbar, also im richtigen Zusammenhang in der individuellen bzw. allgemeinen Internetquellensammlung abspeichert werden.

     


  2. Die Anforderungen an die auf den persönlichen Bedarf des Anwenders ausgerichtete individuelle Internetquellensammlung festlegen.
     

    Workshop: eine individuelle Internetquellensammlung erstellen und nutzen

     

     

     

    Kurze und prägnante Beschreibung der Aufgabe der individuellen IQS und Formulierung der allgemeinen Anforderungen, die an sie zur optimalen Erfüllung der betreffenden Aufgabe/ganzheitlichen Abdeckung des gewählten Themas gestellt werden.
    Danach wird der zur optimalen Erfüllung der Aufgabe/ganzheitlichen Abdeckung des Themas notwendige grobe Informations- und Dienstebedarf ermittelt.

     


  3. Die grobe Zusammenstellung der individuellen Internetquellensammlung. 

    Die für den im vorhergehenden Schritt ermittelten Bedarf in Frage kommenden Internetquellen suchen, finden und bezüglich ihrer Qualität bewerten und die ausgewählten Quellen nach Herkunft in die entsprechenden Kategorien einordnen. Die einzelnen Quellen kurz beschreiben und wichtige Einzelinformationen lokal (in der Wissensdatenbank) abspeichern.


  4. Die Optimierung der zuvor zusammengestellten Internetquellensammlung.

    Die einzelnen Informationen und Dienste der zuvor nach Herkunft sortierten Internetquellen den jeweils relevanten Teilaufgaben/Einzelthemen zuordnen. Darüber hinaus werden im Rahmen dieser Teilaufgabe auch Überlegungen angestellt, beispielsweise, ob es sinnvoll ist, mit der vorhandenen Rechercheerfahrung die Informationen selbst zu suchen und auszuwerten oder ob es wirtschaftlicher ist, diese Aufgabe an einen externen Dienstleister (z. B. Information Broker) zu übertragen oder ob es Bereiche gibt, in denen die Informationsversorgung automatisiert werden kann. 


  5. Die kompetente und produktive Nutzung der Internetquellensammlung.

    Das bedeutet, die zuvor für den individuellen Bedarf zusammengestellten Internetquellen sollen effektiv und sicher für:

    die Informationsbeschaffung (suchen und informieren) | die Fernkommunikation (fragen und diskutieren) | die webbasierte Aus- und Weiterbildung (aus- und weiterbilden) | den virtuellen Ein- und Verkauf (ein- und verkaufen) genutzt werden. 

    Die individuelle Internetquellensammlung soll dabei vor allem zwei Kernfunktionen für den Benutzer erfüllen: 

    a.) schnell und gezielt relevante Antworten auf konkrete Fragestellungen hinsichtlich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas finden

    b.) eine umfassende und fortlaufende Informationsbeschaffung bezüglich einer bestimmten Aufgabe/eines bestimmten Themas ermöglichen

    Darüber hinaus muß die individuelle IQS fortlaufend auf den neuesten Stand gebracht und an die aktuellen Anforderungen bezüglich des beruflichen Aufgabengebiets/des persönlichen Interessengebiets angepaßt werden. Die Anpassung und Aktualisierung der individuellen IQS dient gleichzeitig der fortlaufenden Erweiterung bzw. Ergänzung des von mir konstruierten Grundwerks.