grosses Lernziel in Teil-Lernziele zerlegen

Finde deine eigenen Lernziele

In der Schule ist das mit den Lernzielen noch relativ einfach

 

Da wird der Lehrplan mit den allgemeinen Lernzielen schon fest vom Kultusministerium vorgegeben.

Wer Physik lernen möchte, der kann seine Lernziele beispielsweise so formulieren:

Elektrizitätslehre

  • Berechnungen zum einfachen Gleichstromkreis
  • Strom, Spannung, Widerstand und Leitwert genau definieren
  • ohmsches Gesetz praktisch anwenden

Mechanik

  • Masse, Volumen und Dichte
  • Kraft und Kraftarten
  • Beschleunigte Bewegung

In Englisch könnten die Lernziele beispielsweise so formuliert werden:

Englisch lesen

  • wichtige Vokabeln zum Thema Umweltschutz lernen
  • Artikel und Berichte zum Thema Umweltschutz lesen und verstehen

Englisch schreiben

  • Zeiten und da besonders das Present Perfect Simple und Continuous und das
    Past Perfect Simple üben
  • indirekte Rede üben
  • einfache Texte schreiben

Englisch hören

Englisch sprechen

Auch der grundsätzliche Lernweg, auf dem die jeweiligen Lernziele erreicht werden können, ist in der Schule meist bekannt.

In Physik beispielsweise durch entsprechende Übungsaufgaben, mit den Lösungswegen.

Bei Referaten, ist in der Regel auch klar, was zu tun ist.

Informationen zu einem bestimmten Thema sammeln und dem Kern der Fragestellung entsprechend auswerten. Das Vortragsthema strukturieren und die Informationen mit Bildern, Statistiken und Diagrammen veranschaulichen.

Wesentlich schwieriger wird es, wenn du deine Lernziele selbst finden  und formulieren sollst!

Was ist damit gemeint?

Daß du dir ganz eigene Lernziele steckst und je nachdem auch teilweise oder ganz die Lerninhalte selbst erarbeitest.


Wie kommst du im alltäglichen Leben auf diese ganz eigenen Lernziele?

 

Der wohl einfachste und zugleich bedeutsamste Weg auf dem du deine ganz eigenen Lernziele entdecken kannst, ist:

 

Hinterfrage dein Denken und Handeln fortlaufend!

Stell beispielsweise Dinge, die du immer so gemacht oder gedacht hast in Frage. Könnte man dies und das vielleicht einfacher machen. Stimmt das wirklich?
Probiere andere Methoden aus und teste neue Werkzeuge (Tools).

Stell dir dabei die richtigen Fragen, die dich auf deinem Weg voranbringen und dein Wissen sinnvoll erweitern.

Stelle deine Ideen, Meinungen und Sichtweisen anderen zur Diskussion. Probiere Neues aus und tausche dich offen und ehrlich mit deinen Mitmenschen aus.

Öffne dich der konstruktiven Kritik deiner Mitmenschen und setzt dich damit aktiv auseinander.

Du wirst die Erfahrung machen, daß du so zahlreiche Wissenslücken, Probleme und Fehler erkennst, die du sonst nicht sehen würdest.

Warum wirst du jetzt fragen. Vielleicht, weil dir die Übersicht oder eine bestimmte Einsicht in den dazu notwendigen Sachverhalt fehlt.

Jedenfalls kannst du so Fehler und Probleme schnell erkennen und in geeigneter Weise korrigieren bzw. lösen.

Weitere Wege um neue Lernziele zu entdecken

 

Finde etwas von dem du dich herausgefordert fühlst

Das könnte beispielsweise deine Lebensvision bzw. dein Lebenstraum sein.

Wenn du dich auf den Weg machst, um das Ganze zu verwirklichen, stehst du plötzlich vor unzähligen Lernaufgaben, mit deren Lösung du optimal wachsen und dich weiterentwickeln kannst.

 

Lies Bücher oder stöber im Netz

Lies informative Sachbücher, Geschichten oder auch Blog-Artikel zu deinen Lieblingsthemen. So kannst du sehr viel von den Erfahrungen und Erkenntnissen deiner Mitmenschen lernen.
Oft sind Infos dabei, die deine Neugier wecken und du willst mehr darüber wissen.

 

Probiere Neues aus

Ab jetzt und möglichst täglich.
Probiere neue Kochrezepte aus, du wirst sehen, wie daß deine Neugierde auf den Geschmack des fertigen Gerichts anheizt.
Versuch es mal mit einem neuen Hobby oder besuche einen Ort, an dem du noch nie warst.

Sprich mit fremden Leuten, wenn sich die Gelegenheit bietet. Probiere neue Internetdienste aus und schau welchen Nutzen sie für dich stiften.

 

Erlange Meisterschaft in etwas, wofür du begabt bist

Dies ist nicht nur ein klares Lernziel. Dieser Streben nach Meisterschaft, ist auch der Antriebsmotor, der es möglich macht, daß wir uns den jeweiligen Lernaufgaben über lange Zeit voller Begeisterung stellen können.

 

Formuliere deine Lernziele und finde einen für dich praktikablen Weg, der dich dort hin führt


In der Regel werden diese Lernziele, erst einmal grob formuliert und dann
nach und nach weiter verfeinert.

Notiere dir zunächst einfach deine Wünsche. In der Regel fallen dir so allerlei nützliche Gedanken zum Thema ein, die du auch später wieder aufgreifen und nach und nach verfeinern kannst.

Notiere jede Idee, und ordne die Notizen später.

Was du auch versuchen kannst, ist es das grobe Lernziel als Suchanfrage in eine  Suchmaschine einzugeben. Über die relevanten Treffer und deren Auswertung kannst du dein Lernziel dann nach und nach verfeinern.

Wie du den Weg zu deinem Lernziel konsequent gehen und so das Ziel erreichen kannst, lernst du in meinem eBook.

Die Lernziele in Bilder fassen


Kannst du dir deine Lernziele bildlich vorstellen? Welche Bilder verbindest du mit
diesen Lernzielen?

Wie fühlt es sich an, wenn du dir vorstellst, daß du das Lernziel bereits erreicht
hast?

Sehr schwierige bzw. umfassende Lernziele sollten in einzelne Teile aufgeteilt werde.

 

Das Hauptziel in Teilziele aufteilen

Egal, was du dir vornimmst: Du solltest darauf achten, dass deine Ziele realistisch
sind.

Nicht wenige unterschätzen die Komplexität der mit dem Ziel verbundenen Lernaufgaben und planen viel zu wenig Zeit für deren Bearbeitung ein.

Wieder andere betrügen sich selbst, weil sie sich den wahren Aufwand gar nicht bewusst machen möchten. Es könnte sie ja demotivieren.

Da ist schon was dran. Große Ziele können einem wirklich die Begeisterung nehmen, wenn sie schier unerreichbar scheinen.

Du kannst das vermeiden, indem du das große Ganze in mehrere kleine Aufgaben aufteilst und diese Stück für Stück abarbeitest.

Lege entsprechende Etappen fest

Teile das große Ziel in einzelne Teilziele (TZ) auf. Diese bestimmen die Lernaufgaben.

Organisiere diese Lernaufgaben mit Hilfe eines persönlichen Lernplans.

Jedes Teilziel das erreicht wird, beschert Erfolgserlebnisse, die wiederum motivieren, daß große Ziel zu erreichen.

Praxisbeispiel: Hauptziel in Teilziele aufteilen

Haupt-Lernziel:

Individuell lernen in Netzwerken

Teil-Lernziele:

  • begeistert lernen
  • dem eigenen Lerntyp gemäß lernen
    (mit dem Internet individuell lernen)
  • das Lernen in deine Alltagsroutinen einbauen
  • deine Lerngeschichte im Lernportfolio dokumentieren

 

Diese Teil-Lernziele bestimmen letztendlich die einzelnen Lernaufgaben, die gelöst
werden müssen, um die jeweiligen Ziele zu erreichen.

Für die Bearbeitung der Lernaufgaben sollten feste Lernzeiten eingeplant werden.

 

Die Teilziele können weiterhin unterteilt werden in Tagesziele, Wochenziele und Jahresziele.

Jeden Tag auf die jeweiligen Tagesziele und Wochenziele schauen und so den Focus auf die gerade wichtigen Ziele lenken.

Noch intensiver wirkt es, wenn wir die Teilziele aufschreiben und zwar täglich, denn unser Unterbewußtsein glaubt, was wir ihm wiederholt vorsetzen.

Nachdem du die Lernziele mehr oder weniger klar formuliert hast, überlegst du dir den Weg dorthin.

Verschaffe dir einen ersten Einblick in die Lerninhalte und setzt dich ein wenig mit ihnen auseinander.

Mit diesem Vorwissen kannst du dann deinen Lernweg besser erkunden.

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, die dich zu deinem Lernziel führen:

    1. Du prüfst ob es schon ein passendes Lernangebot gibt.
    2. Falls es keines gibt, löst du das Problem selbst bzw. konstruierst das
      betreffende Wissen selbst.

Von der Theorie zur Praxis

Nutze dazu meine kostenfreien und unverbindlichen Challenges!

7 Tage-Challenge – Bau dein Online-Lern-Netzwerk auf und nutze es optimal

7 Tage Challenge – Löse deine Tagesaufgaben einfacher und schneller

7 Tage Challenge – Gestalte den digitalen Wandel aktiv mit

7 Tage Challenge – Wie kann ich meine Zeit im Ruhestand sinnvoll und freudvoll nutzen?

8 Tage-Challenge – Gehe deinen ganz eigenen Weg

8 Tage Challenge – Wie möchtest du leben?

8 Tage Challenge – Lebe als Lebensunternehmer