martin glogger

der Coach

Wer sein Leben unternimmt, der möchte das Beste aus seinem Leben machen! Ich unterstütze dich auf dem genannten Weg mit wertvollen Online-Workshops, individuellen Coachings, Videokursen und nützlichen eBooks bzw. Artikeln.

der Ingenieur

Der Computer und das Internet werden dir bei der Lösung deiner Tagesaufgaben eine sehr wertvolle Hilfe sein. Ich nutze mein technisches Fachwissen um dir deinen Alltag zu erleichtern. Als Visionär habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie es wäre, wenn wir uns aktiv an den uns interessierenden politischen Entscheidungen beteiligen könnten. Als Ingenieur habe ich darüber nachgedacht, wie eine technische Plattform aussehen könnte, mit der man Bürger- und Volksentscheide online durchführen kann. Mein technisches Fachwissen als Ingenieur half mir dabei, das Lastenheft und das Use-Case-Diagramm zu erstellen. Außerdem habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie wir mit umweltfreundlichen Geräten, die freien Energiequellen zur Stromerzeugung nutzen können.

Martin Glogger
Coach, Ingenieur, Autor
Kantstrasse 16
93093 Donaustauf

E-Mail: martin.glogger@lifeentrepreneur.academy
Tel: +49 09403 – 968465
Skype: Skype Me™!
martin.glogger1  


 

der Visionär

Stell dir eine Lebensumgebung vor, in der du jeden Tag daß tun kannst, was du liebst und wo du dich, mit deiner eigenen Stimme an den politischen Entscheidungen beteiligen kannst! Mit neuen Werten und Gewohnheiten und mit Hilfe des Internets können wir die dazu notwendige, sich selbst organisierende Gesellschaft aufbauen. In dieser Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen basiert, können viele ihren ganz eigenen Weg gehen und so bestmöglich wachsen.

der Netzwerker

Während ich über die Realisierung meiner Vision nachdachte, sind mir einige wertvolle Projektideen in den Sinn gekommen. Wenn du Lust hast, kannst du dich gerne an der Umsetzung einer dieser Projektideen beteiligen.

 

in aller Kürze

  • 1969 im schönen Unterallgäu geboren
  • eine Lehre als Zimmerer gemacht (1984 bis 1987)
  • auf dem 2. Bildungsweg Elektrotechnik studiert (1993 bis 1998)
  • während dem Studium in Regensburg nette Frau kennengelernt, die mich im Oktober 2009 zum stolzen Vater gemacht hat
  • als Software-Ingenieur Spiegel-, Sitz- und Türsteuerungen für Audi mitentwickelt
  • selbstständig seit 06/2000, zunächst mit technischen Diensten wie Websites erstellen und individuelle Windows-Computer einrichten
  • über 10 Jahre ein eigenes Lernkonzept zum autodidaktischen Lernen und Probleme lösen mit dem Internet entwickelt – dazu den Lehrgang „Netzwerkkompetenz wie?“ und das Buch „Netzwerkkompetenz warum?“ geschrieben
  • heute betreibe ich folgende Websites, die ich sowohl technisch, als auch inhaltlich alleine aufgebaut habe und für die ich jetzt engagierte Mitmacher suche

    • Die Akademie für Lebensunternehmer

      Online-Workshops, Coachings, Videokurse, eBooks und hilfreiche Artikel für alle, die ihr Leben unternehmen möchten

      akademie-fuer-lebensunternehmer-logo

    • Die Ideenwerkstatt der Akademie für Lebensunternehmer

      Lösungen, Konzepte, Initiativen, Projekte, eBooks und hilfreiche Artikel für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, in der jeder sein Bestes geben kann und will

      Logo Ideenwerkstatt


 

Kurzvorstellung

Ich heiße Martin und wurde 1969 geboren.
Angefangen habe ich meinen beruflichen Weg als Zimmerer.
Nach einem Arbeitsunfall habe ich dann auf dem 2. Bildungsweg Elektrotechnik studiert und einige Jahre als Ingenieur gearbeitet.

Im Juni 2000 habe ich mich selbstständig gemacht.
Anfangs erstellte ich Websites für kleine Unternehmen, Visionäre und Künstler.
Außerdem richtete ich Computer nach den Wünschen meiner Kunden ein und zeigte ihnen, wie sie die technischen Gehilfen optimal nutzen können.

Heute arbeite ich als Coach und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Herzensangelegenheiten finden und realisieren und so bestmöglich lernen bzw. wachsen können.
Eine wertvolle Hilfe dafür sind entsprechende Lerntechniken und die vielfältigen Möglichkeiten, die das Internet zum Lernen bietet.
Nicht nur dafür. Ich zeige meinen Kunden auch, wie sie ihre Ideen und Lösungen im Internet vorstellen und mit Hilfe geeigneter Anwendungen und Dienste ihre Tagesaufgaben einfacher und schneller lösen können.

Ich biete dazu Online-Workshops, Coachings, Videokurse, eBooks und inspirierende Artikel auf meiner Online-Akademie an.

akademie-fuer-lebensunternehmer-logo

Vielleicht noch einige Worte dazu, was meine Arbeit ausmacht:

Ich arbeite zielorientiert und erstelle individuelle und möglichst ganzheitliche Problemlösungen und Handlungskonzepte. Ich betrachte dabei das große Ganze und wie alles zusammenhängt. Ich möchte meinen Kunden Orientierung geben und gleichzeitig genügend Spielraum lassen, damit sie selbstbestimmt und selbstorganisiert handeln können.
Wir dokumentieren den Lernweg so gut es geht, damit die Antworten auf die Fragen, die Lösungen für die Probleme, interessante Ideen und überraschende Erkenntnisse und viele weitere wichtige Informationen auf dem Weg zum Lernziel nicht verloren gehen.

Noch etwas Wichtiges zu meiner Arbeit als Coach:

Die Arbeit an uns selbst, macht nicht nur Spaß und Freude, sondern ist oft mit sehr viel Mühe und Liebe zum Detail verbunden.
Ein wirklich guter Coach ist nicht angenehm. Er zeigt uns die Dinge auf, die nicht so gut laufen und stellt uns dazu auch noch gute Lösungen vor, die häufig nicht so einfach umzusetzen sind.
Also, nicht böse sein, wenn ich euch ein guter Coach sein will!

Was ist das ganz Besondere an meinen Diensten?

Mit der Online-Akademie kann ich meinen Kunden etwas bieten, auf was sie bei den traditionellen Bildungsangeboten verzichten mussten:

  • Bildung, die bei Bedarf sofort am jeweiligen Ort verfügbar ist – das gilt für die Inhalte genauso, wie für die individuelle Hilfe
  • Online-Workshops, wo es um die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer geht (ihre Herzensangelegenheiten, die für sie am besten geeigneten Lernmethoden und -techniken, ihre ganz eigene Website, …)
  • individuelle Antworten und Problemlösungen
  • individuelles Lernen, daß auf den Wissensstand, das Lerntempo und den ganz eigenen Lerntyp abgestimmt ist
  • die Bildungsangebote können vorher auf einfache Weise getestet werden

Wie jeder andere Coach, bin ich sehr leidenschaftlich mit meinem Thema verbunden.

Auch daß ich tagtäglich genau das tue, womit ich meinen Kunden diene, ist noch nichts außergewöhnliches.

Das ganz Besondere aber ist, daß ich alle für meine Aufgabe besonders interessanten Inhalte hingebungsvoll und voller Begeisterung im entsprechenden Sinnzusammenhang dokumentiere.
Mit Inhalten meine ich Strategien, Erfahrungen, Verbesserungsvorschläge, Lösungen, Erkenntnisse, interessante Diskussionsinhalte, Projekterfahrungen und so weiter.

So entstand im Laufe von 18 Jahren, die Ideenwerkstatt der Akademie für Lebensunternehmer.

Auf dieser Internet-Plattform gibt es zahlreiche Lösungen, Dienste, Konzepte, Projektideen, eBooks und über 400 inspirierende Artikel darüber, wie wir das Beste aus unserem Leben machen und wie wir eine dafür geeignete Lebensumgebung aufbauen können.

die Ideenwerkstatt der Akademie für Lebensunternehmer

Die vielfältigen Lösungen für sich sind noch nichts Weltbewegendes, denn es gibt ja auch zahlreiche andere Anbieter ähnlicher Lösungen.

So gibt es beispielsweise zahlreiche Vereine, Initiativen, Projekte und andere Gruppen, die sich für die Einführung eines Grundeinkommens einsetzen.

Das weltweit Einzigartige an der Ideenwerkstatt ist aber sicher, dass wir eine ganzheitliche und sehr gut dokumentierte Lösung für eine sich selbst organisierende Gesellschaft haben, in der jeder sein Bestes geben kann und will.

Wie sagte Napoleon Hill:
Das Ausdenken einer Idee ist von größerem Wert, als ihre Umsetzung in materielle Form, weil relativ wenige Menschen in der Lage sind, brauchbare Ideen zu entwickeln, während es Milliarden von Personen gibt, die dieser Idee Gestalt verleihen können, nachdem sie durchdacht vorliegt.

Mit dieser ganzheitlichen Lösung können wir die Errungenschaften der Digitalisierung und Automatisierung optimal nutzen. Wir können auf diesem Weg, eine Gesellschaft aufbauen, in der jeder seine Schöpferkraft bestmöglich entfalten und sich, an den für ihn interessanten politischen Entscheidungen, mit der eigenen Stimme, beteiligen kann.

In dieser Gesellschaft werden viele gerne denken, lernen und kreativ sein. Viele werden ihr Bestes geben können und wollen!

Diese Internetplattform soll nun als Grundlage für viele weitere Ideen und vor allem Projekte, Initiativen und Konzepte dienen, die unser Leben verbessern.

An der Ideenwerkstatt kann sich jeder beteiligen, der seine Herzensangelegenheit realisieren möchte und sich und uns damit voranbringen kann.

Meine Geschichte

Ich wuchs in meiner Kindheit und Jugendzeit sehr freiheitlich auf. Ich konnte weitestgehend frei entscheiden, was ich nach der Schule tun wollte.

So erfuhr ich schon in meiner Kindheit sehr deutlich, was Freiheit bedeutet. Wie schön es ist, wenn man etwas aus sich selbst heraus tut, wenn man sein Leben selbst organisiert und gestaltet.

Das war wohl auch das Schlüsselerlebnis, daß mich später, dazu bewog meinem Herzen zu folgen und so meine Lebensaufgabe zu finden.

Das Herz sagt nie: „Das darfst du nicht, weil …“ oder „das kannst du nicht, weil …“ oder „was wird meine Familie und was meine Freunde und Bekannten sagen“. Das kommt immer vom Verstand, der die anerzogenen Verhaltensregeln abfrägt.

Die Zimmerer-Lehre

Ich erlernte nach meiner Schulzeit den Beruf des Zimmerers.

Mit Holz arbeiten. Als Handwerker mutig auf dem Dach rum steigen. Bei schönem Wetter draußen arbeiten und dabei noch die Muskeln trainieren. All das gefiel mir zunächst.

Nach und nach merkte ich aber, daß ich diesen Beruf bestimmt nicht mein Leben lang machen wollte. Ein Arbeitsunfall, bei dem ich mir das Sprunggelenk brach, erleichterte mir die Entscheidung für einen anderen Beruf.

Die Elektrotechnik-Studium auf dem 2. Bildungsweg

Da mich das Geheimnisvolle hinter unseren vielen elektrischen Geräten immer schon sehr interessiert hat, wollte ich eine Umschulung als Radio- und Fernsehtechniker machen. Entschied mich dann aber auf dem 2. Bildungsweg, Elektrotechnik zu studieren.

Ich zog das anspruchsvolle Studium recht schnell durch und begann hochmotiviert als Software-Ingenieur.

Das war es was ich erreichen wollte, Elektrotechnik studieren und als Ingenieur arbeiten.

Die Arbeit als Software-Ingenieur

Meine Aufgabe war es Spiegel-, Sitz- und Türsteuerungen für Audi mitzuentwickeln.

Wenn ich anderen von meinem Beruf als Software-Ingenieur erzählte, kam das sehr gut an.

In meinem Inneren war die Wirkung aber eine ganz andere. Die Arbeit war wie eine leichte Krankheit, mit der ich zwar leben konnte, aber nicht mein ganzes Leben lang wollte.

Ich arbeitete den ganzen Tag, war aber am Abend nicht zufrieden mit dem was ich tat. Das was ich tat, kam mir sinnlos vor und ich fühlte mich nutzlos. Ich konnte weder meine Kreativität, noch meine Gefühle ausleben oder gar im Einklang mit meinen Werten leben.

Als Angestellter in einem Industriekonzern erfuhr ich mit aller Deutlichkeit, was es bedeutet, wenn man fremdbestimmt wird.

Ich habe diese Angst vor dem Arbeitsplatzverlust und dieses rein am Profit orientierte Denken und die sich daraus ergebenden Reibereien mit den Vorgesetzten und den Karrierekollegen am eigenen Leib erfahren.

Ich habe Vorgesetzte kennen gelernt, die uns möglichst zu 100 % auslasten wollten. Die sich nicht für Menschen und deren Befindlichkeiten interessieren, sondern nur für Terminvorgaben, Umsatz und Verkaufszahlen.

Das war auf jeden Fall nicht meine Welt!

Da hatte ich nun jahrelang darauf hingearbeitet Ingenier zu werden und mußte dann feststellen, daß es doch nicht das Richtige war.

Es war sehr schwer, mir das einzugestehen.

Nach einigem Ringen habe ich dann im Juni 2000 meine Stelle als Software-Ingenieur gekündigt und mich auf den Weg gemacht, meiner ganz eigenen Berufung zu folgen.

So verlor ich zwar meine sichere Geldverdienstquelle, aber ich gewann etwas, daß mir sehr viel wertvoller war. Die Freiheit meinem ureigenen Sinn zu folgen.

Mein neuer Arbeitsplatz.

Zunächst bot ich technische Dienstleistungen an. Internetseiten erstellen und individuelle Windows-Computer einrichten und den Kunden zeigen, wie man die jeweiligen Anwendungen sinnvoll nutzt.

Nebenbei probierte ich auch noch andere Dinge aus, auf die ich Lust hatte.

die Idee von einer Lernumgebung für Automatisierungstechnik

Bei dieser Idee ging es darum, mit dem in der Fachhochschule erlernten Fachwissen, einen Online-Kurs für Elektrotechnik-Interessierte zu entwickeln.

Natürlich mit den ganzen Vorteilen gegenüber traditionellen Print-Büchern. Also mit vielen Videos, Animationen und interaktiven Übungen, statt nur mit statischen Bildern und Text.
Moderne Navigationswerkzeuge sollten die komplexen Inhalte übersichtlich darstellen.
Außerdem wollte ich ein Forum einbauen, wo die Teilnehmer des Online-Kurses sich austauschen konnten.

Ich begann dann ein entsprechendes Konzept zu erstellen, indem ich die Lernumgebung grob beschrieb. Bei den Überlegungen, kam ich auch darauf, daß ich ein didaktisches Konzept brauchte, das zum webbasierten Lernen geeignet war.

Entwicklung eines Lernkonzept auf der Basis des Konstruktivismus

Bei der Recherche stieß ich auf ein sehr interessantes didaktisches Konzept – den Konstruktivismus.

Es ging bei dieser Art des Lernens darum, sich entsprechende Fragen zu stellen, nach Antworten zu suchen, sich mit diesen Informationen aktiv auseinander zu setzen und diese Infos schließlich als Baustein zu nutzen, um das jeweilige Wissen zu konstruieren.

Ich erkannt schnell, daß für dieses Lernkonzept das Internet wie geschaffen war.

Dieses didaktische Konzept zum Lernen und Probleme lösen auszuprobieren und dabei das Internet und seine Möglichkeiten kennen zu lernen, interessierte mich wesentlich mehr, als der Online-Kurs für Elektrotechnik-Interessierte.

Mein neues Ziel war es, dieses Lernkonzept praktisch anzuwenden und zwar mit Hilfe des Internets und allen Möglichkeiten, die es dazu bot.

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich auf dem Weg zu diesem Ziel über fast 10 Jahre gewann, dokumentierte ich in HTML. Gut strukturiert und mit vielen Bildern.

So entstand nach etwa 10 Jahren Entwicklungszeit der Lehrgang „Netzwerkkompetenz wie?“, indem ich zeige, wie man mit dem Internet autodidaktisch lernen und Probleme lösen kann.

Ich gab Nachhilfeunterricht in Physik und Englisch und wendete dabei dieses Lernkonzept an.

Aus diesem umfassenden Lehrgang habe ich dann, nach und nach den praxisorientierten Workshop „Individuell lernen in Netzwerken“ entwickelt.

Dieser Workshop ist eine sehr auf das Wesentliche konzentrierte und optimal auf die praktischen Anforderungen abgestimmte Ausgabe des Lehrgangs.

In diesen Workshop stecken noch viele weitere Erfahrungen, die ich mit dem Lernen und auch Lehren gemacht hatte.

Etwa in der Berufsschule, der BAS, der FOS oder in der Fachhochschule, wo ich Elektrotechnik studiert habe.

Oder auch beim Lehren in Computer- und Internetkursen für das MMTC und die Firma Drexler oder auch bei den Kursen für Regelungstechnik, die ich für die Eckert-Schulen in Regenstauf gemacht habe.

Der vorher genannte Lehrgang war auch die Grundlage für einen weiteren Workshop, indem ich Berufsanfängern und Berufswechslern zeige, wie sie den optimalen Beruf und im besten Fall ihre Lebensaufgabe finden können.

Ich habe für diesen Workshop über viele Jahre zahlreiche Persönlichkeitstests und Methoden zur Berufsfindung ausprobiert – an mir selbst und an anderen.

Besonders wertvoll fand ich letztendlich die Berufsfindungs-Methoden von Richard Nelson Bolles, das Enneagramm, das Team Management System und den Myers-Briggs-Typenindikator. Diese Methoden und Tests nutze ich auch im Workshop.

weltweit anerkannte Persoenlichkeitstests

Die Fragen und Methoden habe ich immer weiter im Sinne der Workshop-Teilnehmer verfeinert und so wurde der Workshop immer ausgereifter.

Ich kann nur jedem empfehlen, seinen Beruf genau auszuwählen!

Es ist ein tolles Lebensgefühl, wenn man seine Lebensaufgabe erfüllt.

Diese Aufgabe bzw. Vision gibt mir viel Sinn, Freude und Wohlgefühle und sie bestimmt meine tagtäglichen Lebens- und Lernaufgaben, die ich zu erfüllen habe, wenn ich mit der Realisierung meiner Vision vorwärtskommen will.

An der Lösung der dabei anfallenden Probleme kann ich optimal wachsen und mich weiterentwickeln.

Ich weiß immer aus mir selbst heraus, was ich zu tun habe, beim „wie“ hilft mir häufig das Internet bzw. die Menschen, die dort ihre Inhalte schnell und gezielt auffindbar, veröffentlichen.

So habe ich den Unterschied zwischen einem Job zum Geld verdienen (Software-Ingenieur, Zimmerer, …) und der Lebensaufgabe am eigenen Leib erfahren und weiss aus der tagtäglichen Praxis was es bedeutet, seinen ganz eigenen Weg zu gehen.

Außerdem unterstütze ich alle, die etwas Eigenes schaffen, also:

  • ein Unternehmen gründen,
  • eine Idee/Vision realisieren,
  • ihre Gefühle in der Kunst ausdrücken
  • oder eine Initiative starten möchten

und zeige ihnen, wie sie die Möglichkeiten des Internets optimal für sich nutzen können.

Also wie sie ihre Dienste, Produkte, Konzepte und Initiativen mit Hilfe von WordPress oder Drupal im Internet vorstellen können und wie sie mit Hilfe entsprechender Internetdienste bestimmte Aufgaben einfacher und schneller lösen können.

Die genannten und weitere Online-Workshops, Coachings, Videokurse, eBooks und inspirierende Artikel biete ich auf meiner Online-Akademie an.